Anmelden | Registrieren. - Der aktuelle Chat Verlauf ist nur für angemeldete Benutzer einsehbar. - Anmelden | Registrieren.

News: Sammel-Thread

Hier gibt es die neusten Nachrichten rund um Cryptocurrencies.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

29. Sep 2018, 13:06

Weltweit erstes Blockchain Identity Laboratory in Schottland gestartet

Bild

In der schottischen Hauptstadt Edinburgh wurde die erste eigene Blockchain-Forschungseinrichtung Europas und das weltweit erste fortschrittliche Blockchain-Identitätslabor in Betrieb genommen.



Die bahnbrechende Blockchain-Forschungseinrichtung, die als Blockpass Identity Lab bekannt ist, wird sich laut The Scotsman auf die Erforschung von Möglichkeiten konzentrieren, wie die Blockchain-Technologie zum Schutz personenbezogener Daten online eingesetzt werden kann. Das Labor wurde auf dem Merchiston Campus der Edinburgh Napier University gebaut und ist Teil einer 600.000 Pfund teuren Zusammenarbeit zwischen der in Hongkong ansässigen Blockchain-basierten Identitätsanwendungsfirma Blockpass IDN und der schottischen Universität.

Im Rahmen einer dreijährigen Partnerschaft werden Mittel zur Unterstützung von Forschern, 5 Doktoranden und einer virtualisierten Blockchain-Umgebung bereitgestellt. Die Einrichtung wird den Schwerpunkt auf die wichtigsten Herausforderungen im Zusammenhang mit der Identität legen, wenn es darum geht, neue Dateninfrastrukturen aufzubauen, die die Privatsphäre, die Rechte und die Zustimmung von Netizens respektieren.

"Diese spannende Arbeit, um zu erforschen, wie die Blockchain-Technologie personenbezogene Daten vor Online-Betrügern und Hackern schützen kann, setzt die Tradition der Innovation und Exzellenz fort, wie John Napier (der schottische Mathematiker, nach dem die Edinburgh Napier University benannt ist), veranschaulicht", sagte Kate Forbes, die schottische Ministerin für die digitale Wirtschaft.

Konferenzen und Hackathons

Anlässlich der Inbetriebnahme der Blockchain-Forschungseinrichtung werden verschiedene Aktivitäten durchgeführt, darunter eine Konferenz über fortgeschrittene Kryptographie, Blockchain und digitale Identität. Darüber hinaus wird es einen Hackathon geben, bei dem die Teilnehmer Prototypenanwendungen entwickeln müssen, die sich auf Blockchain, digitale Identität oder andere dezentrale und verteilte Ledger-Technologien konzentrieren.

Die Pläne für die Forschungseinrichtung wurden erstmals im April dieses Jahres bekannt gegeben. Damals zitierte der Marketingleiter von Blockpass, Hans Lombardo, verschiedene Skandale wegen Online-Datenverletzungen, die dazu dienten, die Risiken aufzuzeigen, die mit der Speicherung sensibler personenbezogener Daten an einem zentralen Ort verbunden sind.

Kein einziger Fehlerpunkt

"Wir sehen Identitätsmanagement weiterhin an vorderster Front der Blockchain- und Kryptodiskussionen, da der Preis für den Missbrauch von Verbraucherdaten klarer und sachdienlicher wird", sagte Lombardo in einer Erklärung. "Die Einrichtung dieses Labors in Zusammenarbeit mit der Edinburgh Napier University wird einen Raum bieten, in dem weitere Forschung und Innovation diese Diskussion auf neuere und fortgeschrittenere Gebiete führen können."

Während sich ein Großteil der Aufmerksamkeit auf Datenschutzverletzungen auf die Vereinigten Staaten und dort ansässige Unternehmen wie Equifax und Yahoo konzentriert hat, ist Europa, wo das Blockpass Identity Lab seinen Sitz haben wird, dem Problem nicht fremd, da schätzungsweise 17% der Bevölkerung auf die eine oder andere Weise Opfer von Identitätsdiebstahl geworden sind. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise geschätzt, dass die Kosten für Kreditkartenbetrug auf dem Kontinent 1 Milliarde Pfund übersteigen, was zu einer Annullierung der Karten durch mehr als 5 Millionen Menschen führt.
Quelle: https://www.ccn.com/worlds-first-blockc ... -scotland/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

29. Sep 2018, 13:11

Coinbase lanciert den Poor Man's Crypto Index Fund für Privatkunden.

Bild

Coinbase stellt eine Reihe neuer Initiativen vor, mit denen der Marktanteil ausgebaut werden soll.

Das neueste Update namens "Coinbase Bundles" bezieht sich auf die vorkonfigurierte Sammlung von fünf Kryptowährungen, die auf Coinbase erhältlich sind. Das Bundle besteht aus Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) und Ethereum Classic (ETC).

Ein Bündel von fünf Kryptowährungen kann für einen mageren Betrag von $25 gekauft werden. Da die aktuelle Marktkapitalisierung für die Berechnung eines diversifizierten Portfolios von Kryptowährungen verwendet wird, die mit ein paar Taps gekauft werden können, wird Coinbase den Kunden viele Probleme ersparen.

Die Börse hofft, das neue Update in den USA, der EU und Großbritannien in den kommenden Wochen einzuführen. Im Moment hat die Digital-Asset-Plattform keine maximale Kaufgröße für ein Bundle festgelegt, aber es gibt derzeit tägliche Kauflimits auf Kundenbasis. Wenn ein Kunde ein Bundle kauft, wird es in seiner Coinbase Wallet gespeichert, wo es als einzelnes Asset gekauft, verkauft, versendet oder empfangen werden kann.

Die Digital Asset Plattform wird auch Information Asset Pages in den 50 wichtigsten digitalen Währungen ihrer Plattform hosten, zusammen mit einem neuen Abschnitt, genannt "Coinbase Learn", der Ersthändler zu Kryptowährungen ausbildet. Der Vizepräsident und General Manager von Coinbase Consumer Dan Romero erklärte, dass die Fähigkeit der Menschen, Kryptowährung zu verstehen, zu erforschen und zu wählen, einen großen Beitrag dazu leisten würde, die Möglichkeit eines offenen Finanzsystems in die Realität umzusetzen.
"Wir erwarten, dass Millionen von Menschen in den kommenden Jahren ihren ersten Kryptowährungskauf tätigen werden. Aber allzu oft kann der Einstieg für Leute, die zum ersten Mal etwas über Krypto lernen, überwältigend sein."
Die Information Asset Pages bieten den Kunden alle Informationen über die 50 wichtigsten Kryptowährungen auf Basis der Marktkapitalisierung. Kunden können sich über Kryptowährungen informieren, die auf Coinbase weder zum Kauf noch zum Verkauf angeboten werden. Die Seite bietet ihren Nutzern auch Informationen über historische Handelsdaten, aktuelle Marktkapitalisierung und Verweisungslinks zu Projekt-Websites.

Romero sagte, dass der neue Coinbase Learn-Bereich ausschließlich dazu bestimmt sein würde, Neueinsteiger über Kryptowährung aufzuklären. Außerdem finden Sie hier Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Sich die Zeit zu nehmen, andere über Kryptowährung kennenzulernen, ist keine leichte Aufgabe. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass es keine spezielle Datenbank gibt, die alle für die Technologie verantwortlichen Grundprinzipien enthält. Dieser neue Abschnitt, der von Coinbase ins Leben gerufen wird, wird Neulinge über Kryptowährung unterrichten und informieren. Die Antworten auf die häufig gestellten Fragen stammten aus der Kundenforschung und wurden mit Personen verglichen, die neu in der virtuellen Währung sind.

Coinbase hat kürzlich eine Überarbeitung ihres Digital Asset Listings angekündigt, um es schneller zu machen, mehr Assets, die den lokalen Gesetzen entsprechen, auf einer "Jurisdiktion-für-Gerichtsbarkeit"-Basis zu listen. Außerdem wurde die Unterstützung für ethereum classic hinzugefügt und die täglichen Kauflimits für Benutzer auf 25.000 US-Dollar erhöht sowie das Verkaufslimit aufgehoben.
Quelle: https://www.ccn.com/coinbase-launches-p ... il-buyers/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 13:31

UN, Sierra Leone starten Blockchain-basiertes "Credit Bureau of the Future".

Bild

Sierra Leones Präsident Julius Maada Bio kündigte eine neue Initiative zur Schaffung eines nationalen, blockchainbasierten Kreditbüros an. Die Ankündigung erfolgte auf der 73-ten Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGA) am Donnerstag, den 27-ten September.

Der Präsident stellte das Projekt als geeignet dar, die Landschaft der finanziellen Integration des Landes "radikal zu verändern". Die Initiative ist nach Angaben des Unternehmens das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen dem gemeinnützigen Technologieunternehmen Kiva, dem U.N. Capital Development Fund (UNCDF) und dem U.N. Development Programme (UNDP).

Im Mittelpunkt steht ein Distributed Ledger (DLT)-System, das als "Kiva-Protokoll" bezeichnet wird und das darauf ausgelegt ist, ein sicheres, nationales digitales Identifikationssystem für Bürger zu schaffen.

Das neue System soll zwei große Hindernisse beseitigen, mit denen viele Bürger konfrontiert sind, wenn sie versuchen, Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erhalten - nämlich das Fehlen einer formalen Identifizierung und einer nachprüfbaren Bonität. Wie es in der Pressemitteilung heißt:
"Derzeit können unbestrafte Personen keine Finanztransaktionen aus der "informellen Wirtschaft", wie z.B. Kredite an einen lokalen Ladenbesitzer, nutzen, um ihre Kreditgeschichte aufzubauen. Das Kiva-Protokoll wird eine breite Palette von Finanztransaktionen erfassen, um den Zugang zu den von ihnen benötigten Finanzdienstleistungen zu erleichtern, einschließlich Darlehen für Unternehmen, Bildung oder medizinische Grundversorgung...."
Die Verwendung eines Blockchain-Systems wird außerdem sicherstellen, dass die Bürger des Landes "sicheres und vollständiges Eigentum an ihren personenbezogenen Daten und Informationen" behalten, da es eine verteilte Alternative zur Speicherung der Identitätsdaten von Einzelpersonen in proprietären, zentralisierten Datensilos bietet.

Xavier Michon, stellvertretender Exekutivsekretär der UNCDF, wird zitiert, dass das neue System "in Zukunft sowohl für Entwicklungs- als auch für Industrieländer als Modell dienen könnte" und eines der fortschrittlichsten und sichersten Kreditbüros überhaupt sein wird.

Vor diesem Projekt behauptet Kiva, bereits über 1,2 Milliarden Dollar an Krediten für Menschen in mehr als 80 Ländern gedeckt zu haben, und arbeitet derzeit angeblich am Aufbau eines blockchainbasierten Systems zur Aufzeichnung dieser Transaktionen.

Die Vereinten Nationen ihrerseits untersuchen seit langem mehrere - weitgehend humanitäre - Anwendungsfälle für Blockchain, angefangen bei der Nutzung der Ethereum-Blockchain zur Übertragung von Gutscheinen auf der Grundlage von Kryptowährungen an Flüchtlinge in Syrien.

Anfang dieses Monats berichtete Cointelegraph, dass die Blockchain-Kredit- und Kreditplattform Celsius Network den Sustainable Development Goals Impact Fund (SDG Impact Fund) im Rahmen der Initiative der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklungsziele verwalten wird.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://cointelegraph.com/news/un-sierr ... the-future
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 13:35

Mongolei: Zentralbank erteilt Genehmigung zur Ausgabe der ersten digitalen Währung

Bild

Der größte Mobilfunkbetreiber der Mongolei hat als erstes lizenziertes Unternehmen des Landes seine eigene digitale Währung herausgegeben. Das geht aus einem Bericht der offiziellen staatlichen Medienstelle Montsame Friday, 28. September hervor.

Mobicoms Finanzarm Mobifinance ist nun bereit, die E-Währung mit der Bezeichnung "Candy" an Investoren auszugeben, bestätigt Montsame. Die Führungskräfte haben am Freitag bei einer feierlichen Veranstaltung am Hauptsitz der Bank der Mongolei die formelle Genehmigung erhalten.

Tatsuya Hamada, CEO von Mobicom, kommentierte die Leistung, die rund fünf Monate nach der Genehmigung der formalen digitalen Währungsregulierung durch die Zentralbank erfolgt, und zeigte sich sehr optimistisch über die zukünftige Rolle des Phänomens in der Wirtschaft.

"Da digitale Währungen im Umlauf sind, werden auch Geldautomaten und Karten der Vergangenheit angehören", zitiert Montsame ihn mit den Worten.

Gemäß den von der Zentralbank im April vorgelegten Plänen für die digitale Währung "definiert die Verordnung, wer wie am System der digitalen Währung teilnehmen wird, den Prozess der Einholung von Genehmigungen, Rechten und Pflichten von Kunden und Dienstleistern".

"Es wurde auch erwartet, die Weiterentwicklung der FinTech-Technologie und des Zahlungssystems zu unterstützen", erklärte Montsame damals.

Candy existiert bereits als ganzes Ökosystem für mongolische Verbraucher, die mit der digitalen Währung für verschiedene Waren und Dienstleistungen mit einer Reihe von Unternehmen bezahlen können.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://cointelegraph.com/news/mongolia ... l-currency


Mongolei erteilt erste digitale Währungslizenz nach neuem Zahlungssystemrecht

Bild

Die Mongolei hat einen bedeutenden Schritt zur Stärkung ihres Fintech-Sektors getan, indem die Zentralbank des ostasiatischen Landes einen lokalen Telekommunikationsanbieter ermächtigte, eine digitale Währung im Rahmen der kürzlich verabschiedeten nationalen Zahlungsbilanz des Landes herauszugeben.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Montsame erstmals berichtete, hat die Bank der Mongolei am Freitag ihre erste digitale Währungslizenz an Mobifinance - den Fintech-Bereich von Mobicom, dem größten Mobilfunkanbieter in der Mongolei - vergeben.



Die nun als staatlich zugelassenes Finanzinstrument lizenzierte virtuelle Währung von Mobicom - genannt "Candy" - gilt als "bargeldloses Zahlungsinstrument", dessen Wert an die Fiat-Währung der Mongolei, den Tugrik, gebunden ist.

Bisher war Mobicom nur berechtigt, den Token über eine Wallet-App namens Candy Pay an seine mobilen Kunden auszugeben. Mit der App können Kunden Geld an oder von ihrer Bank senden, Rechnungen bezahlen, online bei ausgewählten Einzelhändlern innerhalb der App einkaufen und Geld an andere Benutzer überweisen.

Ab dem 1. Oktober dürfen Unternehmen in der gesamten Mongolei Candy jedoch als offizielles Zahlungssystem nutzen, und obwohl abzuwarten bleibt, inwieweit sich diese spezifische Währung durchsetzen wird, sagte Mobicom CEO Tatsuya Hamada, dass er erwartet, dass digitale Währungen die Finanzdienstleistungslandschaft neu gestalten werden.

"Mit dem Beginn der Verbreitung digitaler Währungen werden auch Geldautomaten und Karten der Vergangenheit angehören", sagte Hamada.

Die Führungskräfte der Bank der Mongolei gaben Mobicom die Lizenz auf einer feierlichen Veranstaltung am Hauptsitz der Zentralbank, die auf die Tatsache hinweist, dass die Regulierungsbehörden glauben, dass die neu verabschiedete Gesetzgebung die Innovation im Land fördern wird, indem sie Unternehmen außerhalb traditioneller Bankinstitute die Teilnahme am Finanzdienstleistungsgeschäft ermöglicht.

Laut Montsames Bericht sagten Zentralbankbeamte, dass mindestens ein anderes Unternehmen einen Antrag auf eine Lizenz für digitale Währungen nach der neuen Gesetzgebung gestellt hat.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://www.ccn.com/mongolia-issues-fir ... ystem-law/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 13:43

Opera hat eine integrierte Ethereum-Unterstützung, namhafter Browser bei der Integration von Web 3.0.

Bild

Opera, der fünftgrößte Browser hinter Chrome, Edge, Firefox und Safari, hat seiner Desktop-Applikation die integrierte Ethereum-Unterstützung hinzugefügt, die Web 3.0 ermöglicht, ein Ökosystem, das es Benutzern ermöglicht, nahtlos mit dezentralen Anwendungen (dApps) und Peer-to-Peer-Systemen in der Blockchain zu interagieren.

Um Ethereum-basierte dApps nutzen zu können, müssen Benutzer über nicht-depotpflichtige Wallets wie MetaMask verfügen, um Transaktionen sicher über das Mainnet zu senden. Für die meisten Gelegenheitsanwender könnte die Abhängigkeit von externen Anwendungen als zusätzlicher Schritt zur Verwendung von dApps jedoch die Zugänglichkeit einschränken.

Da sich die Mainstream-Browser in Richtung Unterstützung von Ethereum und verschiedenen Blockchain-Standards bewegen, wird erwartet, dass die Zugänglichkeit und Benutzeraktivität von dApps massiv zunehmen wird.

Bedeutung der Opera-Integration
Opera macht nur 3,7 Prozent des Marktanteils der Browserindustrie aus. Aber das liegt daran, dass Chrome und Safari mit einem gemeinsamen Marktanteil von 71 Prozent die absolute Dominanz über die Browserindustrie haben.

Die Integration von Ethereum und dem ERC20-Standard durch Opera ist ein wichtiger Schritt in Richtung Mainstream-Akzeptanz von Kryptowährungen und dApps. Während der Marktanteil und die Benutzerbasis im Vergleich zu den Komeptoren relativ klein sind, ist Opera ein anerkannter Browser mit einer aktiven und treuen Benutzerbasis.

Derzeit verlassen sich die meisten Ethereum- und dApp-Nutzer bei Google Chrome auf MetaMask, eine nicht-depotgebundene Ethereum-Wallet, die von ConsenSys betrieben wird, einem Blockchain-Softwarestudio, das vom Ethereum-Mitgestalter Joseph Lubin erstellt und betrieben wird.

Bild

Um auf MetaMask zugreifen zu können, müssen Benutzer das Plugin herunterladen und im Browser-Shop von Google installieren, was bedeutet, dass Benutzer zusätzliche Schritte zur Installation der Wallet durchführen müssen. Da das Wallet in Opera bereits in den Browser integriert ist, können Benutzer die integrierte Infrastruktur für den Zugriff auf dApps nahtlos nutzen.

Dennoch muss die Ethereum-Wallet von Opera deutlich verbessert werden. Es fehlt die Raffinesse und Ausführung populärer Apps wie MetaMask, insbesondere bei der Gebührenschätzung und der Unterstützung von Testnetzen.

Aber der Kryptowährungssektor hat bereits einen großen Schritt in Richtung Mainstream-Anerkennung durch die wichtigsten Browser getan.

Ein Ethereum-Benutzer, der die ETH-Integration unter Opera getestet hat, sagte:
"Ich habe es heute ausprobiert - es ist unglaublich zu denken, dass Mainstream-Browser das Web 3.0 integrieren. Ich liebe die Trennung zwischen Handy und Desktop - Sicherheit des Mobiltelefons mit Desktop-Komfort. Und ja, Mobiltelefone sind immer noch viel sicherer als Desktops. Sie brauchen etwas Arbeit an der Unterstützung von ropsten - ich bin auf zahlreiche Probleme gestoßen, die im Mainnet kein Problem waren."
Krypto-fokussierte Oper
Im Juli wurde berichtet, dass Bitmain, der weltweit größte Hersteller von Krypto-Mining-Ausrüstung, 43 Prozent der Anteile an Opera erwerben wird. Obwohl unklar ist, ob Bitmain in den Browser investiert hat, führten die beiden Unternehmen Berichten zufolge Gespräche vor der Veröffentlichung der Berichte über eine mögliche Übernahme.

Mit dem erfolgreichen Einsatz der integrierten Kryptowährungs-Wallet und der Ethereum-Integration wird erwartet, dass Opera seine kryptowährungsorientierte Entwicklungs-Roadmap vorantreibt.

In Anbetracht der Tatsache, dass Opera bei mobilen Benutzern beliebter ist als bei Desktop-Benutzern und der verschiedenen Sicherheitsvorteile der Nutzung mobiler Systeme über Desktop- und webbasierte Plattformen, ist es wahrscheinlich, dass Opera weiterhin Verbesserungen in seiner mobilen Kryptowährungsinfrastruktur vorweisen wird.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://www.ccn.com/opera-has-built-in- ... e-web-3-0/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 13:49

Kenias Blockchain Task Force rät der Regierung, Bargeld durch digitale Währung zu ersetzen.

Bild

Der Vorsitzende der Taskforce Distributed Ledgers and Artificial Intelligence, Bitange Ndemo, hat der kenianischen Regierung geraten, ihre Wirtschaft zu tokenisieren, um mit den zunehmenden Problemen der Korruption und Unsicherheit umzugehen.

Ndemo gab seine Meinung während eines Treffens zwischen den Interessengruppen des kenianischen IKT-Ministeriums und Mitgliedern des Privatsektors bekannt. Er stellte fest, dass das ostafrikanische Land eine digitale Währung braucht, die Seite an Seite mit dem Fiat steht.

"Wir müssen anfangen, die Wirtschaft zu symbolisieren, indem wir Anreize für junge Menschen schaffen, Dinge zu tun, die sie durch Token bezahlt bekommen, die in Fiat-Währung umgewandelt werden können", sagte Ndemo.

Kenia ist offen für Innovationen
Kenia ist eines der führenden afrikanischen Länder in Bezug auf die Entwicklung von Blockchain und Kryptowährungen. Einige der größten Blockchain-Überweisungen der Region stammten aus Kenia. Abgesehen von den Rücküberweisungen zeichnet sich die ostafrikanische Nation durch ein freundliches Umfeld aus, das nicht nur für Blockchain, sondern auch für technologische Innovationen im Allgemeinen sorgt.

Aktive legislative Diskussionen über Blockchain- und Kryptowährungsprogramme zeigen das Interesse der kenianischen Regierung an Blockchain-Technologie. Dies zeigt sich in den Bemühungen der Regierung, im Laufe der Zeit geeignete Rahmenbedingungen für die Technologie zu finden.

Im August 2018 zeigte die Wahlkommission des Landes sogar Anzeichen dafür, dass die Blockchain-Technologie in den Wahlprozessen eingesetzt wird.

Laut Ndemo sind Token wie Bonga-Punkte, die von Mobilfunkbetreibern vergeben werden, oder Treuepunkte, die in den Supermärkten vergeben werden, sie können in Münzen umgewandelt und zum Kauf von Waren beliebiger Wahl durch den Benutzer verwendet werden.

Mehr Bildung nötig
Die im März eingeweihte Task Force Distributed Ledgers and Artificial Intelligence hat zuvor empfohlen, eine digitale Währung der Zentralbank zu festen Nominalbedingungen und als gültiges Zahlungsmittel einzusetzen. Dies ist eine Idee, die vorerst abgeschafft bzw. beiseite geschoben wurde.

Der ICT-Chef Jerome Ochieng stellte jedoch fest, dass ein erhöhtes Bewusstsein für Token und deren Verwendung erforderlich ist, bevor größere Schritte unternommen werden können. Er sieht die Aufklärung der Öffentlichkeit in diesem Bereich als einen sehr entscheidenden Faktor, der vor jedem fortgeschrittenen Regierungshandeln umgesetzt werden muss.

"Wir sind im Moment nicht sehr begeistert, natürlich wird es kommen, aber wir wollen zuerst, dass die Menschen die Verwendung von Token verstehen", sagt Ochieng.

Die Task Force von Ndemo ist weiterhin damit beauftragt, die geeigneten und implementierbaren Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie im technologischen und wirtschaftlichen Umfeld Kenias zu ermitteln. Dies wird die Position des Landes als Drehscheibe für Innovationen und als sich schnell entwickelnde Nation, insbesondere im Bereich der Innovation, weiter stärken.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://www.ccn.com/kenyas-blockchain-t ... -currency/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 13:54

AT&T stellt Blockchain-Lösungen für Unternehmen vor und erschließt IBM und Microsoft.

Bild

AT&T hat eine Reihe von Blockchain-Lösungen eingeführt, die es Unternehmen in verschiedenen Branchen ermöglichen, Informationen effizienter zu verfolgen und zu verwalten, kündigte der Telekommunikationsriese auf seiner Website an. Die Lösungen beinhalten Technologien von Microsoft und IBM und können Anwendern in Branchen wie der Fertigung, dem Einzelhandel und dem Gesundheitswesen zugute kommen.

Das Unternehmen stellte fest, dass es seine "edge to edge"-Fähigkeiten mit der Distributed Ledger-Technologie (DLT) kombiniert. Die Internet of Things (IoT)-Lösungen von AT&T bieten Überwachungs- und Automatisierungsfunktionen für verschiedene Geschäftsprozesse.

Produktion, Einzelhandel und Gesundheitswesen
Für produzierende Unternehmen können die Blockchain-Lösungen von AT&T den Warenfluss durch die Fabriken verfolgen und die Produktqualität von der Erstellung bis zur Auslieferung an den Endverbraucher überwachen.

Für Einzelhändler können die DLT-Dienste des Unternehmens die Authentizität des Produkts sicherstellen, indem sie seine Bewegung von der Bestellung bis zur Lieferung verfolgen und Verschwendung und nicht benötigte Bestände reduzieren.

Für Gesundheitsorganisationen können die neuen Produkte von AT&T den sicheren Austausch von aktuellen Patientendaten und -verzeichnissen unterstützen.

Lies auch: IBM-Patentsystem, das geprüfte Blockchain "Checkpoints" erstellt.

Antippen von IBM und Microsoft
Das Beratungsteam von AT&T kann Lösungen entwickeln und verwalten, die sowohl die DLT-Plattform von IBM als auch Microsoft Azure nutzen.

IBM Blockchain unterstützt eine Vielzahl von branchenspezifischen Anwendungsfällen wie Logistik, Lieferkette und Herkunft. AT&T Solutions wird sein AT&T Asset Management Operations Center mit IBMs Maximo Network on Blockchain und seinen Maximo Health Insights integrieren und zuverlässige Netzwerke zur Verwaltung von Infrastrukturanlagen bereitstellen.

Microsoft Azure, das auf einer offenen, vertrauenswürdigen Cloud-Plattform basiert, unterstützt eine Reihe von Ledger-Protokollen wie Corda, Chain, Quorum, HyperLedger Fabric und Ethereum. Die Plattform bietet auch Topologien für Multi-Member- und Single-Member-Konsortien sowie für Tests und Entwicklungen.

"Blockchain ist weit mehr als nur Bitcoin oder Kryptowährung. Es verändert die Art und Weise, wie viele Unternehmen Geschäfte tätigen", sagte Andy Daudelin, Vice President von AT&T Business's Alliances Business Development, in der Ankündigung. "Blockchain verbessert die Sicherheit und ermöglicht eine bessere Verwaltung von Transaktionen durch komplexe Prozesse. Unter Nutzung unseres globalen Netzwerks und unserer IoT-Fähigkeiten verbessert AT&T die Blockchain durch die Bereitstellung von innovativen Lösungen, die die Verfolgung automatisieren und sogar die Umgebungsbedingungen während des gesamten Prozesses überwachen können."

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://www.ccn.com/att-introduces-bloc ... microsoft/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 14:08

Hongkong aktiviert das "Schnellere Zahlungssystem" mit 450.000 öffentlichen Anmeldungen.

Bild

Hongkong ist die jüngste Nation, die ein 24×7, sofortiges Zahlungssystem als Fintech-Upgrade für Massenzahlungen im Land eingeführt hat.

Die Initiative wurde vor zwei Wochen von der Hong Kong Monetary Authority (HKMA) - der defacto-Zentralbank des Landes - angekündigt.

Die neue Plattform arbeitet in Echtzeit und jederzeit, um Banken und Betreiber von Speicheranlagen (SVF) zu verbinden, sagte die HKMA zu der Zeit. Bei der Einführung nahmen 21 Banken, darunter die Mehrheit der Retailbanken und 10 SVFs, an dem System teil, um den Service für die Kunden sofort bereitzustellen.

Die Plattform ermöglicht es den Bewohnern Hongkongs, Gelder in Echtzeit über Banken und SFVs zu überweisen, die am System teilnehmen, indem sie die Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse des Empfängers anstelle einer Bankkontonummer verwenden, mit zusätzlicher Unterstützung für QR-Codes.

Der FÖD unterstützt insbesondere sowohl den Hongkong-Dollar (HKD) als auch Chinas Papierwährung Renminbi (RMB) für Siedlungen auf dem Festland. Die HKMA wird das Buch der Abwicklung von HKD-Zahlungen betreiben, während die Bank of China (Hong Kong) Limited die gleiche Rolle für RMB-Zahlungen spielt. Die Hong Kong Interbank Clearing Limited wird als Betreiber des gesamten Systems den Mantel übernehmen.

Um die Akzeptanz zu erhöhen, kündigte die HKMA auch den Common QR Code Standard für den Massenzahlungsverkehr mit einer kostenlosen mobilen App namens Hong Kong Common QR Code (HKQR) an. Die App konvertiert mehrere QR-Codes von verschiedenen Zahlungsanbietern in einen einzigen, kombinierten QR-Code, um Zahlungen zwischen Händlern, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und der Öffentlichkeit besser zu ermöglichen, um Zahlungen in einem einzigen Code zu akzeptieren.

Bild

Seit seiner Ankündigung hat der FÖD über 450.000 Anmeldungen aus der Öffentlichkeit als Zahlungsempfänger erhalten, wie die Zentralbank am Sonntag bei der Ankündigung der vollständigen Einführung des Dienstes bekannt gab.

"Nach der vollständigen Einführung der FPS am 30. September wird Hongkong in eine neue Ära des elektronischen Zahlungsverkehrs eintreten, da die FPS ein weltweit einzigartiges Massenzahlungssystem ist", sagte HKMA-Chef Norman Chan während der "Aktivierungszeremonie" des Dienstes.

Der Exekutivdirektor der Zentralbank offenbarte auch, dass der Service für kleine Werttransfers kostenlos sein würde, indem er hinzufügte:
"Wir können uns über einen Sofort-Zahlungsservice freuen, der rund um die Uhr verfügbar ist, einfach und bequem zu bedienen, robust und sicher ist, mit voller Konnektivität und sowohl den Hongkong-Dollar als auch den Renminbi unterstützt. Es ist auch kostenlos für kleine Geldtransfers."
Eine vollständige Teilnehmerliste mit Abwicklungseinheiten (lizenzierte Banken) und Clearingstellen (SVFs) zum 28. September finden Sie hier.

Die Einführung des FinTech-Dienstes erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem die Regierung Hongkongs aktiv Blockchain-Experten mit freundlicheren Einwanderungsrichtlinien anzieht, um die wirtschaftliche Entwicklung des Landes durch Investitionen in wichtige Arbeitsplätze zu fördern.
Quelle: https://www.ccn.com/hong-kong-activates ... strations/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 14:22

Malta Premierminister bei der UN-Generalversammlung: Crypto ist die unvermeidliche Zukunft des Geldes.

Bild

Auf der UN-Generalversammlung erklärte der maltesische Premierminister Joseph Muscat, dass die Blockchain-Technologie es dem Crypto ermöglichen wird, unweigerlich die Zukunft des Geldes zu werden.

Das hat er gesagt:
"Ich glaube leidenschaftlich, dass die Technologie die Systeme revolutioniert und verbessert. Deshalb haben wir uns auf Malta als Blockchain-Insel etabliert. Als weltweit erste Jurisdiktion, die diese neue Technologie reguliert, welche zuvor in einem rechtlichen Vakuum existierte. Blockchain macht Kryptowährungen zur unvermeidlichen Zukunft des Geldes. Es hilft, gute Geschäfte von schlechten Geschäften zu unterscheiden."
Premierminister Muscat betonte, dass Malta, das das Potenzial der Blockchain anerkennt, den Krypto-Markt und die damit verbundenen Unternehmen offen angenommen hat und den globalen Krypto-Währungssektor mit günstigen Vorschriften und praktischen Richtlinien anführt.

Der Erfolg der Blockchain Insel
Seit Anfang 2018 konzentriert sich Malta auf den Aufbau eines Ökosystems, das die Geschäfte von Krypto- und Blockchain-bezogenen Unternehmen deutlich verbessert.

Binance, der weltweit größte Wechselbörsenmarkt für Kryptowährungen mit rund 10 Millionen Nutzern und einem Quartalsgewinn von 200 Millionen US-Dollar, lobte offen die Bemühungen Maltas, die Regulierung der Kryptowährung voranzutreiben und seinen Hauptsitz in die Region zu verlegen.

Changpeng Zhao, der geliebte CEO von Binance, der der Kryptowährungsbranche als CZ besser bekannt ist, erklärte im März, dass das Unternehmen entschlossen ist, in Malta und seinem lokalen Kryptowährungsmarkt zu investieren, um das Wachstum der lokalen Blockchain-Industrie zu unterstützen.

"Nach der Überprüfung eines Vorschlagsentwurfs sind wir überzeugt, dass Malta die nächste Brutstätte für innovative Blockchain-Unternehmen und ein Zentrum des Blockchain-Ökosystems in Europa sein wird. Binance verpflichtet sich, seine Expertise zur Verfügung zu stellen, um einen gesunden regulatorischen Rahmen zu schaffen und Mittel für andere Blockchain-Start-ups bereitzustellen, um die Branche in Malta weiter zu entwickeln", sagte CZ.

Kurz nach dem Umzug von Binance nach Malta gab Tron, ein weiteres Milliardenunternehmen mit Sitz in Peking, das die Entwicklung des Tron-Blockchain-Netzwerks überwacht, seine Absicht bekannt, ein Büro im Land zu eröffnen und in den lokalen Kryptowährungsmarkt Maltas zu investieren, bewegt durch den zukunftsweisenden Ansatz und die Regulierung der Regierung.

Der ehrgeizige Plan Maltas, eine führende Region im globalen Kryptowährungs- und Blockchain-Raum zu werden, ermöglichte es der Wirtschaft des Landes, innerhalb so kurzer Zeit schnell zu wachsen, was die Position Maltas an der Spitze der Blockchain-Entwicklung festigte.

Vor kurzem haben die Regionalregierungen von Seoul, Busan und Jeju Island, drei Großstädten Südkoreas, der viertgrößten Volkswirtschaft Asiens, ihre Absicht angekündigt, den Erfolg Maltas zu wiederholen, nachdem sie sich von seinem Erfolg inspirieren ließen.

Blockchain weiter ausbauen
In seiner Rede erklärte Premierminister Muscat weiter, dass die lokale Regierung nach wie vor leidenschaftlich über das Potenzial der Blockchain und ihre Fähigkeit, Drittanbieter zu eliminieren, um den Nutzern vollständige Freiheit über Informationen und Geld zu geben, nach wie vor besteht.

Er erklärte, dass die Blockchain schließlich Lösungen hervorbringen wird, die die bestehende Infrastruktur in wichtigen Branchen wie Gesundheitswesen und Wohltätigkeit ersetzen können.

"Blockchain kann Lösungen für Gesundheitssysteme anbieten, bei denen Patienten tatsächlich Eigentümer ihrer medizinischen Unterlagen sind. Emissionshandelssysteme können auf die nächste Stufe gehoben werden. Wir können dazu beitragen, dass die humanitäre Hilfe ihr Ziel erreicht. Wir können sicherstellen, dass niemand wegen gefährdeter Daten seines legitimen Eigentums beraubt wird", bemerkte Premierminister Muscat.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://www.ccn.com/malta-pm-at-un-gene ... -of-money/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 14:28

Ripple angestelltes Lobbyingunternehmen wird in Kryptowährung bezahlt[teilweise].

Bild

Eine Lobbyfirma in Amerikas politischer Hauptstadt, die von Kryptowährungsfirmen wie Ripple angeheuert wurde, erhält nun einen bestimmten Teil ihrer Gebühr in XRP bezahlt.

Die in Washington, D.C. ansässige Klein/Johnson Group wurde von der in San Francisco ansässigen Ripple und mehreren anderen Unternehmen im Kryptowährungssektor beauftragt und wird laut Bloomberg für ihre Dienstleistungen in US-Dollar und XRP bezahlt. Das Lobbying-Unternehmen wird Berichten zufolge eine monatliche Gebühr von ca. 25.000 US-Dollar in Fiat und weitere 10.000 XRP erhalten.

Klein/Johnson wurde von Blockchain- und Kryptowährungsfirmen angeheuert, die unter dem Dachverband Securing America's Internet of Value Coalition organisiert sind. Ziel der Koalition ist es, sowohl Regulierungsbehörden als auch den Gesetzgeber über Kryptowährungen zu beeinflussen. Zu den weiteren Organisationen, die der Koalition beigetreten sind, gehören neben Ripple die Digital Asset Investment Firma Hard Yaka, die Krypto-Custodian-Firma PolySign sowie die Entertainment- und Content Digital Payment Plattform Coil.

Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden
Laut Izzy Klein, dem Mitbegründer von Klein/Johnson, werden sich die Lobbyarbeit der Securing America's Internet of Value Coalition auf den US-Kongress, die Securities and Exchange Commission (SEC) und den Internal Revenue Service (IRS) sowie auf andere Regierungsbehörden und öffentliche Organisationen richten, deren Mandat und Mission Kryptowährungen betreffen.

Bild

Im Falle von Ripple beispielsweise gibt es seit langem eine Debatte darüber, ob die SEC XRP als Wertpapier klassifizieren sollte, was sie unter die Kontrolle der Marktregulierung stellen würde. Während die SEC Klarheit über Bitcoin und Ethereum (bis zu einem gewissen Grad) geschaffen hat, wurde XRP trotz einer Initiative, um sicherzustellen, dass es nicht als Wertpapier eingestuft wird, nicht gleich behandelt. So argumentierte beispielsweise der CEO von Ripple Labs, Brad Garlinghouse, vor drei Monaten vehement, dass der XRP-Token keine Sicherheit sei, wie CCN berichtete:

"Ich denke, es ist wirklich klar, dass XRP keine Sicherheit ist. XRP existiert unabhängig von Ripple und würde auch bei einem Ausfall der Ripple Labs funktionieren. Ich glaube nicht, dass unser Eigentum an XRP uns die Kontrolle gibt."

Notwendigkeit von Regulierungssicherheit und -klarheit
Da die Debatte noch nicht abgeschlossen ist - sowohl für XRP als auch für andere digitale Assets -, forderten 15 Mitglieder des US-Kongresses in dieser Woche die SEC auf, Klarheit über Kryptowährungen zu schaffen und Richtlinien für die Erstausgabe von Münzen (ICOs) zu erlassen.

In einem Schreiben, das von den 15 Gesetzgebern unterzeichnet wurde, die von beiden Seiten der politischen Spaltung der USA stammen und sich an den Vorsitzenden der SEC, Jay Clayton, richteten, wiesen die Autoren darauf hin, dass es Unsicherheit darüber gebe, wie digitale Token angeboten und verkauft werden. Nach Ansicht der Mitglieder des Kongresses verlangsamte dies das Innovationstempo in der größten Volkswirtschaft der Welt und trieb die Wirtschaft in andere Teile der Welt, in denen klarere Regeln und Vorschriften existieren.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle: https://www.ccn.com/ripple-hired-washin ... ocurrency/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

1. Okt 2018, 14:37

Tether dominiert 98% des täglichen Handelsvolumens von Stablecoins: Bericht

Bild

Trotz der Kritik an Opazität und Zentralisierung, die sich gegen Tether richtete, schlägt die ursprünglich als RealCoin bekannte Stabilitätscoin weiterhin mit großem Abstand ihre Konkurrenten.

In einem Bericht mit dem Titel The State of Stablecoins schätzt das Digital Asset Tech-Unternehmen Blockchain Luxembourg SA, dass etwa 98% des gesamten täglichen Handelsvolumens von Stablecoins von Tether dominiert wird. Auf täglicher Basis entspricht dies etwa 60% des täglichen Handelsvolumens von Bitcoin.

Bezogen auf den Marktwert macht Tether etwa 93% der Marktkapitalisierung aller Stablecoins aus. Derzeit beträgt die gemeinsame Marktkapitalisierung aller Stablecoins rund 3 Milliarden US-Dollar und damit rund 1,5% des gesamten Kryptowährungsmarktes.

Tier-1 Kryptowährungsbörsen
Im Vergleich zu anderen Stablecoins verfügt Tether auch über die höchste Anzahl an Tier-1-Börsen. Tether war an 6 Tier-1-Börsen notiert, verglichen mit TrueUSD's 5, SteemDollar's 4, NuBits' 2, BitBay's 2, Gemini's 2, Paxos' 2, Numins' 1, STASIS' 1 und HelloGold's 1. Insgesamt sind die Stablecoins an insgesamt 50 Börsen notiert und Tether ist in mindestens 46 von ihnen notiert.

Der Bericht von Blockchain, der 57 Stablecoins analysierte (23 im Live-Modus und 34 in der Pre-Launch-Phase), zeigte auch, dass Investoren zunehmend an Stablecoins interessiert waren, wobei bisher rund 350 Millionen US-Dollar an Risikokapital gesammelt wurden. Ein Teil der Risikokapitalfinanzierung wurde von etablierten Fonds wie Andreessen Horowitz, Bain Capital Ventures, Google Ventures und Lightspeed Venture Partners aufgebracht.

Der Bericht, der Stablecoins als entweder durch traditionelle Sicherheiten (fiat currency-backed, gold-backed oder eine Mischung aus beidem), Kryptoassets oder algorithmic-backed gesichert kategorisierte, fand heraus, dass letztere bei Investoren beliebter waren. Algorithmische Stabilitätscoins wie NuBits sammelten rund 50% der gesamten Finanzmittel, die für Stabilitätscoins bestimmt waren, nämlich rund 174 Millionen US-Dollar. Stabilitätscoins, die durch traditionelle Sicherheiten abgesichert sind, zogen dagegen 41% der Risikofinanzierung an, was sich auf 144 Millionen US-Dollar beläuft. Krypto-besicherte Stablecoins zogen 9% der Risikofinanzierung (33 Mio. USD) an.

Bevorzugte Standorte
Der Bericht von Blockchain ergab auch, dass die Vereinigten Staaten und Europa die beliebtesten Standorte für die Projektteams verschiedener Stablecoins waren. Derzeit sind 19 solcher Projektteams in den Vereinigten Staaten ansässig, während Europa 13 hat. Innerhalb Europas ist die Schweiz mit 5 Projekten der beliebteste Standort, während Großbritannien mit 3 Projekten folgt.

Was den Standort der verschiedenen Stablecoins betrifft, so ergab sich das gleiche Muster, wobei die Vereinigten Staaten die rechtliche Heimat für 10 Stablecoins waren, während die Schweiz 7 hatte. Andere Jurisdiktionen, die mehr als ein Stablecoin-Projekt mit rechtmäßigem Sitz innerhalb ihrer Grenzen hatten, waren Kaiman, Jersey und Australien.

Vorhersehbarerweise entwickelte sich der US-Dollar zur häufigsten Stütze für stablecoins mit 66% der stablecoins, die ihn nutzen.
Quelle: https://www.ccn.com/tether-dominates-98 ... me-report/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 12:36

Spanien bleibt ein primäres Beispiel für Blockchain-Optimismus auf allen Ebenen.

Bild

Am 17. September berichtete Europa Press über den Vertrag, den die Autonome Gemeinschaft Aragon, eine der 17 spanischen Autonomen Gemeinschaften, mit Alastria unterzeichnet hat - ein Blockchain-Ökosystem mit mehr als 274 Einheiten, darunter Unternehmen und Institutionen, die Blockchain-basierte Tools im Einklang mit den spanischen und europäischen Rechtsrahmen entwickeln.

Diese Blockchain soll die Transparenz und Effizienz der Verwaltung verbessern, was wiederum Unternehmen und Investitionen anzieht. Eine Woche später beschlossen die Bundesbeamten, mit ihren regionalen Kollegen vom nationalen Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung zusammenzuarbeiten, um die Blockchain-Technologie in der Forstwirtschaft anzuwenden.

Mit all dem in Sichtweite bleibt Spanien ein einzigartiges optimistisches Beispiel für die Begrüßung von Erklärungen zu Krypto und Adoptionsfällen von Blockchain. Die besten Banker, Politiker und Beamten des Landes eilen einstimmig in die Möglichkeiten, die DLT bieten kann.

Nördliche Regionen führen den Fortschritt an
Was würde die Alastra-Konstellation der Autonomen Gemeinschaft Aragonien im Rahmen des Vertrages bieten? Die Blockchainisierung des öffentlichen Dienstes. Wie Fernando Gimeno, der Berater für Finanzen und öffentliche Verwaltung in der aragonischen Regierung, erklärte, wird die Technologie Transparenz und Effizienz der Verwaltung bringen, was wichtig ist, um Unternehmen und Investitionen anzuziehen.

Er fügte hinzu, dass Mitarbeiter der Regionalverwaltung bereits in der Ausbildung sind, um mit der Technologie umzugehen und ihr "enormes Potenzial" kennenzulernen. Die Unterzeichnung des Vertrages ist nur der Anfang einer Reihe von Aktivitäten, die von der aragonischen Regierung bis Ende des Jahres geplant sind, wie z.B. Schulungen und Beratungsgespräche, um mehr Anwendungsfälle für Blockchain innerhalb der Regierung zu identifizieren.

Das benachbarte Katalonien - auch die autonome Gemeinschaft Nordwestspaniens, aber mit einer bemerkenswerten Wirtschaftskraft und separatistischen Tendenzen - enthüllte im Juli einen Plan für die Implementierung von Blockchain-Technologie in seiner öffentlichen Verwaltungstätigkeit. Das Ziel besteht auch darin, "die digitalen Dienste für die Öffentlichkeit zu verbessern und das Potenzial dieser Technologie zwischen Verwaltung, Unternehmen und Bürgern zu fördern".

Laut der Pressemitteilung muss die katalanische Abteilung für digitale Politik bis Ende Dezember 2018 einen Plan zur Integration von Blockchain-Technologie in alle Bereiche der öffentlichen Verwaltung entwickeln. Der Erfolg dieses Projekts ist besonders wichtig für die neu gewählte katalanische Regierung, da sie eine Chance nicht verpassen möchte, das konkurrierende Madrid zu "outovern".

Alex Sicart Ramos, ein spanischer Tech-Wunderkind und Mitglied der Forbes-Liste'30 unter 30', stellte sich das riesige Gebiet der Blockchain-Implementierung vor, das Katalonien mit seiner Geschäfts-DNA und dem kalten Konflikt mit der Bundesbehörde helfen könnte: So könnten beispielsweise alle Bürgerinformationen verschlüsselt und auf dem InterPlanetary File System (IPFS) gespeichert werden, um Zensur und Zugangskontrolle zu vermeiden. Der perfekte Weg, auf diese Informationen zuzugreifen, könnte ein digitaler Personalausweis sein, der den digitalen Zugang zu allen katalanischen E-Services ermöglicht (ein solches System ist in Estland bereits implementiert).

Spanische Banken treten in den Adoptionswettlauf ein
Im April 2018 wurde die Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA), die nach Vermögen und Kapitalisierung zweitgrößte Bank Spaniens, zur ersten globalen Bank, die die Blockchain-Technologie während des gesamten Prozesses der Vergabe eines Darlehens von 75 Millionen Euro (87 Millionen Dollar) einsetzte.

BBVA-CEO Carlos Torres sagte dann, die Blockchain-Technologie sei "nicht ausgereift" und fügte hinzu, dass sie in Zukunft vor großen Herausforderungen stehen könnte. Im Juli unterzeichnete BBVA jedoch ein neues Blockchain-basiertes Darlehen in Höhe von 100 Millionen Euro (117 Millionen Dollar) für ein Tiefbauunternehmen ACS Group. Zuvor hatte die Bank im Juni mit Repsol, einem der weltweit führenden Öl- und Gasunternehmen, eine weitere Blockchain-basierte Vereinbarung zur Verlängerung einer Kreditlinie in Höhe von 325 Millionen Euro (377 Millionen US-Dollar) unterzeichnet.

Im letzteren Fall war die Wahl nicht zufällig - Repsol und BBVA haben eine Vereinbarung zur Entwicklung blockchainbasierter Lösungen für das Corporate Banking unterzeichnet, die mehrere verschiedene Blockchain-Technologien nutzen, nämlich Hyperledger und das Testnetzwerk Ethereum. Nuria Ávalos, die Leiterin von Blockchain und Digital Experimentation bei Repsol, begrüßte die Zusammenarbeit:
"Repsol möchte sich aktiv an kollaborativen Umgebungen beteiligen. Blockchain ist eine bahnbrechende Technologie, die auch in Zukunft Bestand haben wird, und die Vereinbarung mit BBVA treibt unsere Strategie der Digitalisierung in allen Bereichen unserer Tätigkeit voran."
Auch Banco Santander, einer der schärfsten nationalen Konkurrenten von BBVA, ist der Blockchain nicht fremd. Santander ist das erste Unternehmen, das die Technologie für die Abstimmung von Investoren einsetzt. Die Bank kooperierte mit dem US-amerikanischen Unternehmen für elektronische Datenverarbeitung Broadridge Financial Solutions, um eine Investorenabstimmung auf der Hauptversammlung am 23. März zu erleichtern.
Anfang April bestätigte Santander die Einführung seines Ripple-basierten Blockchain-Zahlungsnetzwerks. One Pay FX, das derzeit in iTunes verfügbar ist, ist die erste mobile Anwendung für internationale Zahlungen auf Basis der Blockchain-Technologie. Die App, die sich nun auf die Überweisung von Euro in die Länder der Eurozone und von Dollar in die USA beschränkt, zeigt den Überweisungskunden die Gesamtkosten ihrer Zahlung, einschließlich Bankgebühren und Wechselkurse, sowie ein Lieferzeitangebot.
Aber anscheinend ist das erst der Anfang: Im Juli kündigte das Unternehmen die Einrichtung eines Blockchain-Research-Teams an, um das Potenzial der Technologie zur Veränderung des Wertpapierhandels zu untersuchen. Das Digital Investment Banking Team unter der Leitung von John Whelan, dem derzeitigen Leiter des Blockchain-Labors von Santander, wird " die Verwendung von Tokenized Securities in Fremdkapitalmärkten, Derivaten und anderen Produkten untersuchen ".

Weder die Banco Santander noch die BBVA arbeiten mit dem Bankenkonsortium Niuron zusammen, aber das macht letzteres in keiner Weise weniger einflussreich. Niuron wurde 2017 gegründet und ist, wie es auf der offiziellen Website heißt, "das erste Blockchain-Konsortium im spanischen Finanzsektor". Das Konsortium umfasst Abanca, Bankia, Caixabank, Caixa Ontinyent, Ibercaja, Kutxabank, Liberbank, Unicaja Banco und Cecabank. Laut einem Bericht, der auf Vermögen und Kapitalisierung basiert, war die Caixabank 2017 die drittgrößte Bank Spaniens. Ibercaja, Kutxabank und Abanca gehörten ebenfalls zu den Top 10 des Landes.

Die Gruppe der Banken plant angeblich, die Blockchain-Plattform bis Ende 2018 zu schaffen, mit dem Ziel, ein auf Blockchain-Technologie basierendes System zu entwickeln, um Kunden zu identifizieren und aufzuzeichnen, wenn sie zum ersten Mal ein Konto eröffnen. Nach Fertigstellung der Plattform werden die Kundendaten zwischen verschiedenen Banken und Finanzinstituten ausgetauscht. Die digitale Identifizierung wird zwar scheinbar vereinfacht, aber auch den jüngsten Vorschriften der EU-Datenschutzverordnung (GDPR) und modernen Sicherheitsstandards entsprechen.

Niuron ist überzeugt, dass die neue Blockchain-Plattform die Betriebsgeschwindigkeit verbessern, Betrug reduzieren und Geldwäsche verhindern wird. Berichten zufolge wird die Plattform den Kunden zugute kommen, da sie die für den Registrierungsprozess erforderliche Zeit verkürzt und den Kunden mehr Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten gibt.

Linke und Konservative schließen sich zusammen, um die Blockchain zu begrüßen.
Am 30. Mai unterstützte der spanische Kongress einstimmig den Gesetzentwurf, der die Blockchain-Technologie und die Kryptowährungen im Land günstig regeln sollte. Da es keinen Aufsichtsrahmen gibt, forderte der Entwurf eine Überprüfung der Vorschriften für Bitcoin und Altcoins sowie der Blockchain und schlug vor, die Technologie über "kontrollierte Testumgebungen", allgemein als regulatorische Sandboxen bezeichnet, auf den spanischen Markt zu bringen.

Als Ergebnis der Anhörung hat sich der Kongress auch darauf geeinigt, Blockchain als kosteneffizientes und disintermediäres System für Zahlungen und Transfers zu fördern, was angesichts der jüngsten blockchainfreundlichen Tendenzen im Land keine Überraschung ist. Der Entwurf schlug die Regierungszusammenarbeit mit der National Securities Market Commission (CNMV) und der Bank von Spanien vor, um einen gemeinsamen Regulierungsstandpunkt in Bezug auf Krypto im breiteren europäischen Kontext zu koordinieren.
Einen Monat später schlug ein weiterer Gesetzentwurf - diesmal von der regierenden Partido Popular - vor, Blockchain in der öffentlichen Verwaltung Spaniens einzusetzen. Es war nicht der erste krypto-freundliche Schritt der Mitte-Rechts-Partei Partido Popular - einer Partei, die im Februar 2018 darüber nachdachte, Unternehmen, die Blockchain-Technologie einsetzen, Steuervergünstigungen zu gewähren. Überraschenderweise wurde dieses Interesse an der Einführung der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) auch von der wichtigsten Oppositionskraft geteilt: Die linke politische Koalition Unidos Podemos forderte den Staat auf, die Vorteile der Blockchain-Technologie im August zu erkunden und umzusetzen.

Unidos Podemos hat der spanischen Regierung vorgeschlagen, einen Unterausschuss einzusetzen, der für die Untersuchung des Potenzials der Blockchain-Technologie sowie der Regulierung der Kryptowährung zuständig ist. Alberto Montero, der Stellvertreter des politischen Bündnisses, hat Berichten zufolge den Antrag im Unterhaus zusammen mit einem Projektplan registriert.
Das Blockchain-orientierte Gremium würde öffentliche Verwaltungen, staatliche Behörden und Beamte sowie Branchenexperten zusammenbringen. Die Initiative zielt darauf ab, das "enorme Potenzial" der Blockchain-Technologie im Hinblick auf die Senkung der Kosten für Gove zu untersuchen.

Die Allianz hat vorgeschlagen, regulatorische Ansätze für den Einsatz von Kryptowährungen in Spanien zu untersuchen. Dem Bericht zufolge befinden sich digitale Währungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) derzeit "in einer Grauzone der Regulierung". Die Koalition schlägt auch vor, die Politik auf die Ergebnisse des EU Blockchain Observatoriums und Forums zu stützen, das von der Europäischen Kommission im Februar 2018 ins Leben gerufen wurde.

Diese Ausrichtung der multi-parteiischen Gastfreundschaft auf Blockchain mag ironisch erscheinen, da die Technologie eine entscheidende Rolle bei der zukünftigen Beseitigung der politischen Korruption spielen könnte, die immer noch eine Peitsche der spanischen Gesellschaft ist, wie die jüngsten Skandale gezeigt haben. Das EU Blockchain Observatorium hat bereits mehr als 80 Millionen Euro in verschiedene verwandte Projekte investiert. Als Mitglied der Europäischen Blockchain-Partnerschaft engagiert sich Spanien für den Aufbau EU-weiter Blockchain- und künstlicher Intelligenzanwendungen, die zur Korruptionsbekämpfung im gesamten digitalen Binnenmarkt zum Nutzen des öffentlichen und privaten Sektors eingesetzt werden können.

Die vielversprechenderen Blockchain-Anwendungen beziehen sich auf die Registrierung und Verfolgung von übertragenen Krypto-Asset-Transaktionen. Mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung entwickelt ein spanisches Blockchain-Unternehmen eine auf Ethereum basierende Blockchain-Lösung, die es den Parteien ermöglicht, das Eigentum an Kryptovermögen rechtlich/vertraglich zu übertragen, indem sie die Möglichkeiten der Manipulation und des Betrugs verringert, die digitalen Transaktionen verifiziert und prüfbar macht und Informationen und digitalisierte Vermögenswerte ohne Zwischenhändler verfolgt. Das System wird eine Public-Key-Infrastruktur - wie elektronische Zeitstempel und zertifizierte elektronische Lieferdienste - für solche Verträge beinhalten.

Staatliche Stellen warten nicht auf die Umsetzung der Gesetzgebung.
Während die freundlichen Worte in der Rede der Blockchain und die Versprechungen, mit dem technischen Fortschritt Schritt zu halten, in den politischen Erklärungen häufig nur noch Worte bleiben, haben verschiedene spanische Regierungsstellen beschlossen, nicht auf die endgültige Gesetzgebung zu warten und tauchen bereits in die Verabschiedung ein.

Am 26. Juli gaben die Spanische Gesellschaft der Autoren und Verleger (SGAE) und die Madrid School of Telecommunications Engineering (ETSIT-UPM) eine Forschungspartnerschaft zur Implementierung einer Blockchain für das Copyright-Management bekannt. Die beiden Institutionen haben Berichten zufolge eine einjährige Vereinbarung über die gemeinsame Forschung zum Aufbau einer digitalen Verarbeitungsplattform für das Urheberrechtsmanagement unterzeichnet, die neben großen Datenmengen, maschinellem Lernen und KI auch Blockchain nutzen würde. Wie SGAE-Präsident José Miguel Fernández Sastrón sagte:
"Die Forschungsschwerpunkte liegen auf disruptiven Technologien, die sich den Herausforderungen stellen, die sich aus dem Umfang, der Vielfalt und der Dynamik des Wandels bei der Nutzung von Inhalten im heutigen digitalen Umfeld ergeben."
Der letzte Schritt kam vom spanischen Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung, das seine Pläne zur Anwendung der Blockchain-Technologie in der Forstwirtschaft teilte. Ziel der Unternehmensgruppe ChainWood ist es, die Rückverfolgbarkeit und Effizienz der Holzversorgung in Spanien durch den Einsatz der Blockchain-Technologie in der Industrielogistik zu verbessern.

Derzeit besteht die Gruppe aus acht Partnern aus verschiedenen spanischen Regionen, darunter Galicien, die Gemeinschaft Madrid, Andalusien, Kastilien und León und Asturien. Die erste Aufgabe besteht darin, eine Cloud-basierte Software zu entwickeln, die "die Transparenz" von forstwirtschaftlichen Prozessen - wie der Erzeugung von Massivholz, Desintegration, Zellulosepaste und Biomasse - durch Blockchain, Big Data und Machine Learning verbessert.
Quelle: https://cointelegraph.com/news/spain-re ... all-levels
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 12:55

Krypto-Einhorn-Circle zur Übernahme der Equity Crowdfunding Platform,'Tokenize Everything'.

Bild

Eines der wertvollsten Kryptowährungsunternehmen der Welt hat eine Crowdfunding-Plattform erworben, um sein Ziel zu erreichen, die "Tokenisierung von allem" zu überwachen.

Goldman-Backed Circle erwirbt Crowdfunding Startup-Unternehmen
Circle Internet Financial, ein Kryptowährungseinhorn mit einem Wert von 3 Milliarden Dollar, hat einen Deal zur Übernahme von SeedInvest abgeschlossen, einem Eigenkapital-Crowdfunding-Startup, das kleinen Privatunternehmen hilft, Kapital von akkreditierten Einzel- und Kleinanlegern aufzubringen. Die Nachricht wurde erstmals von Bloomberg berichtet.

In einem Interview mit der Veröffentlichung sagte Circle CEO Jeremy Allaire, dass die von Goldman Sachs unterstützte Firma diese Investition als eine Möglichkeit zur Regularisierung von Krypto-Wertpapieren - oft als Wertpapier-Token bezeichnet - betrachtet und gleichzeitig die Vorschriften der Securities and Exchange Commission (SEC) über Wertpapierangebote einhält.

"Dies war ein Unternehmen, das bei der Zusammenarbeit mit der Regierung eine Vorreiterrolle gespielt hatte, um herauszufinden, wie es möglich ist, Innovationen bei der Kapitalbeschaffung zu ermöglichen", sagte Allaire über SeedInvest. "Krypto-Wertpapiere werden zu einer neuen Hauptkategorie von Wertpapieren werden, die letztendlich jedes Unternehmen übernehmen wird, genau wie jedes Unternehmen eine Website hat."

"Es geht nicht nur darum, wie wir Unternehmen ICOs machen lassen", fuhr er fort. "Es geht darum, wie wir die Tokenisierung von allem unterstützen können?"

Laut der Website von SeedInvest haben mehr als 150 Startups die Plattform genutzt, um 115 Millionen Dollar von mehr als 200.000 Investoren zu sammeln. Obwohl einige Angebote auf akkreditierte Investoren beschränkt sind, können Kleinanleger Anteile an anderen Unternehmen mit Investitionen von nur 200 US-Dollar erwerben, was laut dem Unternehmen 50-mal niedriger ist als bei typischen Startup-Investitionen.

Die Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben, aber Bloombergs Bericht besagt, dass 30 Mitarbeiter von SeedInvest in das New Yorker Büro von Circle einziehen werden.

Tokenisierung von 'Alles mit Wert'.

Bild
Circle CEO Jeremy Allaire Quelle: World Economic Forum/YouTube

Als Circle im Februar den Kryptowährungsbörsen Poloniex erwarb, sagten Allaire und sein Mitbegründer Sean Neville, dass sie sich vorstellen, dass sich die Plattform in etwas viel robusteres verwandelt als ein Standard-Token-Börsenplatz.

"Wir stellen uns einen robusten, vielseitigen, verteilten Marktplatz vor, der Token beherbergen kann, die alles Wertvolle repräsentieren: physische Güter, Fundraising und Equity, Immobilien, kreative Produktionen wie Kunstwerke, Musik und Literatur, Dienstleistungsleasing und zeitabhängige Mieten, Kredite, Futures und mehr", schrieben sie in einer Erklärung.

Seitdem hat Allaire gesagt, dass Circle die Registrierung der SEC als lizenzierter Broker und Handelsplatz verfolgt und hofft, eines Tages eine Bundesbanklizenz zu erhalten.

Circle ist nicht allein mit seinem Bestreben, Sicherheitsmarken auf den Massenmarkt zu bringen. Die Crowdfunding-Plattform Indiegogo hat sich mit einem Broker-Händler zusammengeschlossen, um eine Security-Token-Plattform zu entwickeln. Der erste auf der Plattform gelistete Vermögenswert ist ein Kryptowährungs-Token, der das Eigenkapital in einem Luxusresort in Aspen repräsentiert. Die Overstock-Tochtergesellschaft tZero baut ebenfalls eine Security-Token-Börse auf.
Quelle: https://www.ccn.com/crypto-unicorn-circ ... verything/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 13:02

Null bis 30: Bitcoin-Automaten kommen nach Argentinien, während Peso-Tauchgänge und Inflation steigen.

Bild

Da die Inflation in Argentinien voraussichtlich noch vor Jahresende über 40 Prozent steigen wird, ist die Nachfrage nach Bitcoin in dem südamerikanischen Land stark angestiegen, was dazu geführt hat, dass Kryptowährungs-Automatenfirmen einen starken Anstieg der Anzahl der Geräte prognostizieren, die sie in dem Land installieren wollen.

Argentinien Prime Real Estate für Bitcoin Geldautomaten
Derzeit gibt es in Argentinien nur zwei Bitcoin-Automaten, die sich beide in der Hauptstadt Buenos Aires befinden, aber bis zum Ende des Jahres könnten es laut Reuters 30 sein. Die beiden Maschinen wurden in den letzten drei Wochen installiert, wobei eine am 18. September aktiviert wurde, während die neueste am 3. Oktober laut Coin ATM Radar online ging.

Bild

Per Dante Galeazzi, der Betriebsleiter von Athena Bitcoin, der Firma, die im vergangenen Monat den ersten argentinischen Kryptowährungs-Automaten auf den Markt brachte, hat der Wertverlust des argentinischen Pesos gegenüber dem US-Dollar zu einem deutlichen Wachstum der Kryptowährungsgeschäfte geführt.

"Bei den Währungsabwertungen haben wir einen Anstieg der Bitcoin-Transaktionen beobachtet. Wir sehen das als Schutz für den Wert des argentinischen Pesos und als Chance, in den Markt zu investieren", sagte Galeazzi gegenüber Reuters.

Die beiden Geldautomaten, die bereits von Athena installiert wurden, unterstützen vorerst nur Bitcoin, obwohl es Pläne gibt, in Zukunft auch andere Kryptowährungen wie Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin einzubinden.

Neben der in den USA ansässigen Athena Bitcoin ist die Odyssey Group, ebenfalls ein US-amerikanisches Unternehmen, eine weitere Firma, die den argentinischen Markt für Kryptowährungen im Auge hat. Die Geldautomaten von Odyssey werden sich jedoch nicht auf den Kauf und Verkauf digitaler Währungen beschränken, sondern andere Dienstleistungen im Zusammenhang mit regulären Geldautomaten anbieten, wie z.B. die Entnahme und Einzahlung von Bargeld sowie den Geldtransfer zwischen Konten.

Regionale Ambitionen
Das US-Unternehmen plant, noch vor Ende nächsten Jahres 150 Krypto-Automaten in Argentinien zu installieren, von denen 80 Prozent in den ersten Monaten des Jahres 2019 kryptowährungsbetrieben sind.

Neben dem wirtschaftlich angeschlagenen Argentinien planen die beiden Unternehmen auch die Ausweitung ihrer Aktivitäten auf andere Länder in Lateinamerika, das relativ unterversorgt ist. Laut Coin ATM Radar hat Südamerika nur 0,89 Prozent der Kryptowährungs-Geldautomaten der Welt, obwohl dort rund 5,61 Prozent der Weltbevölkerung leben. Athena Bitcoin beabsichtigt beispielsweise, Aktivitäten in Brasilien, Chile und Mexiko aufzubauen. Brasilien und Chile verfügen derzeit nur über je zwei Bitcoin-Automaten, Mexiko über 11 Maschinen.
Quelle: https://www.ccn.com/from-zero-to-30-mor ... le-digits/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 13:09

Öffentlicher Verkauf von Venezuelas staatlichem Crypto Petro beginnt am 5. November.

Bild

Mit dem nun offiziell eingeführten Petro beginnt Anfang nächsten Monats der öffentliche Verkauf der staatlich unterstützten Kryptowährung.

In einer Fernsehansprache am 1. Oktober während des venezolanischen Präsidenten kündigte Nicolas Maduro an, dass der öffentliche Verkauf des Petro am 5. November beginnen wird. Obwohl er keine Namen aufführte, wies Maduro auch darauf hin, dass die staatlich unterstützte Kryptowährung derzeit an sechs internationalen Börsen verfügbar ist. Darüber hinaus kann die staatlich gesicherte Kryptowährung über andere etablierte digitale Assets sowie gängige Fiat-Währungen erworben werden.

"Wenn du Bitcoins hast, kannst du Petros kaufen, wenn du Ethereum hast, kannst du Petros kaufen, wenn du Dollar oder Euro hast, kannst du Petros kaufen. Und ab dem 5. November wird der Petro .... an die venezolanische Öffentlichkeit in souveränen Bolivars verkauft", sagte Maduro.

Nur Android-Benutzer
Eine Kryptowährungs-Wallet für Petro wurde auch für Android-Geräte zur Verfügung gestellt, ohne Angabe, wann eine Version für das iPhone oder iPad veröffentlicht wird. Ein neues Whitepaper für die petro-Kryptowährung wurde ebenfalls veröffentlicht und befindet sich derzeit auf einer von der venezolanischen Regierung eingerichteten Website.

Während bereits erwähnt wurde, dass der Petro von den riesigen Ölressourcen des südamerikanischen Landes gestützt wird, wird im Weißbuch anerkannt, dass auch andere natürliche Ressourcen wie Aluminium, Diamanten, Gold und Eisen die Kryptowährung in unterschiedlichem Maße unterstützen.

Maduro kündigte nicht nur an, dass die Venezolaner nun mit dem Petro Waren und Dienstleistungen wie Unterkunft, Flugtickets und Immobilien bezahlen können, sondern erklärte auch während seiner Fernsehansprache, dass das gesamte venezolanische Öl in der vom Staat unterstützten Kryptowährung verkauft wird. Dies wird dem von Sanktionen betroffenen Land einen Weg bieten, die Beschränkungen zu umgehen und es möglicherweise anderen ausländischen Ländern, Organisationen und Einzelpersonen zu ermöglichen, ohne Angst vor Repressalien Geschäfte mit Venezuela zu tätigen.

Instrument der Befreiung".
Laut dem venezolanischen Landwirtschaftsminister Wilmar Castro Soteldo ist das Erdöl ein Instrument, um die Souveränität des sozialistischen Staates zurückzugewinnen.

"[The Petro] ist eine Gelegenheit für alle globalen Betreiber von Kryptowährungen und Kryptoanlagen, Transaktionen im Land ohne Angst vor Verfolgung durchzuführen, weil ich glaube, dass es ein wichtiges Instrument der Befreiung ist", sagte Soteldo.

Die offizielle Markteinführung des Petro erfolgt zu einer Zeit, in der sich die Wirtschaftskrise in Venezuela verschärft, obwohl die Regierung die Papierwährung Bolivar abwertete, um die Inflation zu zähmen. Dies hat dazu geführt, dass sich die Bürger zu Kryptowährungen wie Bitcoin wenden, so dass das Handelsvolumen des Bitcoin/Bolivar-Paares immer wieder Rekordhöhen erreicht, wie CCN kürzlich berichtete.

Quelle:
https://www.ccn.com/public-sale-of-vene ... ovember-5/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 13:12

Time Magazine nimmt Blockchain-Startup in die Liste der 50 genialsten Unternehmen auf.

Bild

Bitland, eines der ersten Startups, das die Blockchain-Technologie zur Erstellung eines Grundbuches einsetzt, wurde in die Liste der "50 Most Genius Companies" des Time Magazine aufgenommen. Time bat sein globales Korrespondentennetzwerk, Unternehmen zu nominieren, die die Zukunft erfinden, und bewertete dann die Kandidaten nach Originalität, Einfluss, Erfolg und Ambition. Die Unternehmen sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

Bitland, unter der Leitung des in Ghana ansässigen Narigamba Mwinsuubo, verwendet Blockchain-Technologie, um unveränderliche öffentliche Aufzeichnungen über den Grundbesitz zu erstellen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat geschätzt, dass 90% des Landes in Ghana nicht registriert sind, was wenig rechtlichen Rückgriff auf Menschen bietet, wenn ihr Land gestohlen wird.

Sobald das Landbesitzrecht von den Mitarbeitern von Bitland vor Ort überprüft wurde, wird das Eigentum in einem Format dokumentiert, das nicht rückwirkend geändert werden kann. Die Mitarbeiter des Unternehmens arbeiten in Zusammenarbeit mit Regierungsvertretern.

Tokenisierung macht Assets handelbar
Bitland erstellt einen kryptographischen Token, der das Land mit farbigen Münzen auf der Bitcoin-Blockkette darstellt. Die Tokenisierung ermöglicht es, Land, wie jedes andere Asset, als handelbares Instrument zu nutzen.

Das Projekt erstellt auch intelligente Verträge über Kauf, Miete und Vermietung der Vermögenswerte, die automatisch für Treuhandkonten, Sparkonten, Testamente und Gesellschafterverträge ausgeführt werden können, gemäß der Website des Unternehmens. Zu den durch Landrechte geschützten Ressourcenrechten gehören Wasser, gemeinsame Brunnen, gemeinsames Abwasser, Bergbau, Gemeinschaftsland, gemeinsames Vieh und andere Ressourcen.

Um Titel auf der Blockchain zu erstellen, verwendet Bitland GPS-Koordinaten, ein Kartensystem, PGP-Schlüssel und einen Zeitstempeldienst.

Die Plattform ist derzeit in sieben afrikanischen Ländern und Indien tätig. Sie unterstützt auch die indianischen Gemeinschaften in den Vereinigten Staaten.

Lies auch: Forschung: Blockchain Tech interessiert Corporate Treasurer in Afrika und Lateinamerika.

Ein Bedürfnis erfüllen
Elliot Hedman, Bitlands Chief Operating Officer, sagte, dass unsichere Landrechte der Hauptfaktor seien, der den wirtschaftlichen und sozioökonomischen Fortschritt in Entwicklungsländern untergrabe.

Bitland unterstützt Einzelpersonen und Gruppen bei der Vermessung von Grundstücken und der Aufzeichnung von Eigentumsurkunden und fungiert als Verbindungsstelle zu den Regierungen bei der Beilegung von Streitigkeiten.

Das Projekt begann 2016 mit 28 Gemeinden in Kumasi, Ghana, mit der Absicht, sich auf dem afrikanischen Kontinent auszudehnen.
Quelle: https://www.ccn.com/time-magazine-puts- ... nies-list/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 13:19

Abra lässt Sie jetzt in einen Kryptowährungsindex-Fonds-Token investieren.

Bild

Cryptocurrency Wallet und Exchange Abra haben ihre Zusammenarbeit mit Bitwise Asset Management vorgestellt, so dass Abra-Kunden in einen Krypto-Währungs-Token investieren können, der den großformatigen Krypto-Index von Bitwise verfolgt.

Abra, Asset Manager Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Kryptowährungsindex-Token
Benutzer der Abra-App haben nun die Möglichkeit, den Bitwise 10 Crypto Index Token (BIT10) zu kaufen und zu verkaufen. BIT10 ist ein Kryptowährungstoken, der auf dem Bitwise 10 Large Cap Crypto Index von Bitwise Asset Management basiert. Das BIT10-Token ermöglicht es Kunden, Token zu besitzen, deren Wert einem Index von 10 verschiedenen Large Cap Kryptowährungen folgt. Fachleute von Bitwise überwachen den Index, auf dem das Token basiert, und stellen sicher, dass die Kombination von Krypto-Assets den Spezifikationen entspricht.

BIT10 ist nur in der Abra-App verfügbar, wobei jedes Token eine Preisaktion darstellt, die auf dem oben genannten Index von 10 einzelnen Krypto-Assets basiert. Die 10 Assets werden von Bitwise ausgewählt, entsprechend ihrem Status als High Market Cap Assets. Die ausgewählten Vermögenswerte werden monatlich verwaltet und angepasst, um die effektivste Kombination von Kriterien zu erhalten.

Es gibt nur eine Mindestinvestition von $5 in den BIT10, ohne Einschränkungen hinsichtlich der Zeiträume für Kauf und Verkauf. Das Index-Token bietet der Öffentlichkeit eine zugängliche Möglichkeit, sich an den Märkten für Kryptowährungen zu beteiligen und sich den Preisbewegungen vieler verschiedener bedeutender Krypto-Assets auszusetzen, ohne dass zeitaufwändige Recherchen und ein konstantes Portfoliomanagement erforderlich sind.

Abgestimmt auf Einfachheit und Zugänglichkeit

Bild

Die Kopplung von BIT10 mit der Abra-Plattform könnte sich als optimale Kombination erweisen, um weiteres Mainstream-Interesse zu gewinnen - wovon der Krypto-Raum im Moment mehr benötigt, basierend auf einem Bericht, der zeigt, dass nur 8% der Amerikaner und 9% der Europäer ab März 2018 über eine Art Krypto-Währung verfügten.

Die Abra App ist ein Ort, an dem Einzelpersonen 28 verschiedene Kryptowährungen über 50 verschiedene Fiat-Währungsoptionen einfach kaufen oder handeln können. Abra sieht "ein offenes, globales Finanzsystem, das für alle leicht zugänglich ist". Abra nutzt auch die Möglichkeit für Benutzer, ihre eigenen privaten Schlüssel zu kontrollieren - im Gegensatz zu vielen Kryptowährungs-Investitionsanwendungen - und gibt ihnen zusätzliche Sicherheit und Kontrolle.

Kryptowährungen sind kompliziert, wobei ein Großteil der Öffentlichkeit den gesamten Sektor als verwirrend empfindet. Abra legt Wert auf Einfachheit, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einer Beteiligung der Öffentlichkeit, wenn die Dinge klar und einfach sind. Abra-Gründer und CEO Bill Barhydt erklärte: "Wir haben den BIT10-Token entwickelt, um einen besseren Zugang zu Kryptowährungen zu ermöglichen, indem wir die Erfahrung einfach und zugänglich machen".

Wenn es eine Sache gibt, die sicher ist, dann ist es diese Einfachheit, die das Marktwachstum fördert. Apple zum Beispiel hat die Wirksamkeit der Einfachheit immer wieder aufs Neue unter Beweis gestellt, indem es ein potenziell verwirrendes Gerät wie das Smartphone zum Mainstream gemacht hat, das einen Gewinnanteil von dem Vierfachen der Größe seines nächsten Smartphone-Konkurrenten erreicht.
Quelle: https://www.ccn.com/abra-now-lets-you-i ... und-token/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 13:21

Spanische Küstenstadt Valencia zur Schaffung eines intelligenten Hafens mit Blockchain-Technologie

Bild

Die Stadt Valencia, Spanien, plant einen Smart Port auf Basis von Blockchain-Technologie, wie eine Ankündigung im niederländischen Hafen von Rotterdam während der Smart Ports & Supply Chain Technologies Konferenz am Mittwoch, den 03. Oktober, bekannt gab.

José Garcia de la Guía, Leiter der Abteilung für neue Technologien im Hafen von Valencia, wies auf die Vorteile der Nutzung der Technologie hin und erklärte, dass Valencia nur einer von vielen Häfen sei, die die Technologie in Zukunft umsetzen würden:
"Ausgehend von Valencia bieten wir an, Blockchain als strategische Option zu nutzen, um die Transparenz der Logistikkette von Anfang bis Ende zu gewährleisten, die über unseren Hafen selbst hinausgeht. Das heißt, wir planen, Cloud-Technologien nicht nur mit unseren Partnern von Port Community Systems, sondern auch mit allen anderen einzusetzen."
Er bezeichnete den Smart Port als "Hafen ohne Papiere" und verwies auf die Anwendung der Blockchain als Werkzeug, das die Notwendigkeit von Papierdokumenten bei der Verfolgung der Lieferkette überflüssig macht, die Effizienz stark erhöht und Verschwendung, Entwicklungszeiten und Wartungskosten reduziert. Der Hafenvertreter kündigte auch das Ziel an, Infrastruktur und Ressourcen zu optimieren.

Valencia ist volumenmäßig der zweitgrößte Hafen im Mittelmeer - der größte Hafen, Algeciras, veranstaltete kürzlich ein IT-Symposium, auf dem die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie diskutiert wurden.

Die Schifffahrtsbranche scheint fest entschlossen zu sein, in den kommenden Monaten und Jahren die Blockchain-Technologie einzuführen. CCN berichtete kürzlich, dass der größte Hafenbetreiber in Großbritannien Blockchain-Lösungen erforscht, um die Systeminteroperabilität zu schaffen, eine wichtige Herausforderung im Bereich der Schiffslogistik. Durch den Wegfall der Notwendigkeit, Daten manuell neu einzugeben, wird geschätzt, dass die vorgeschlagene Lösung die Effizienz im gesamten 21-Port-Netzwerk des britischen Betreibers erhöht.

Unterdessen hat Europas größter Schifffahrtshafen ein Blockchain-Labor eröffnet, um innovative Lösungen für die Praxis zu entwickeln. Der Rotterdamer Hafen beherbergt nun BlockLab, das neben anderen Blockchain-Lösungen auch Echtzeit-Versanddaten über eine interoperable Blockchain bereitstellen möchte.

In Asien hat Singapurs größte Reederei in Zusammenarbeit mit IBM bestimmte Dokumente digitalisiert, die für den Handel entscheidend sind, und diese sicher in einer Blockchain aufbewahrt. Die betreffenden Dokumente (Bill of Lading oder e-BL auf der Blockchain) haben eine Reihe von Funktionen, von der Feststellung des Eigentums an Waren, über die Entgegennahme von Lieferungen und Frachtverträgen bis hin zu anderen Funktionen der Handelsfinanzierung. Wie CCN kürzlich berichtete, schätzt das WEF, dass Blockchain durch die Einführung in Sektoren wie der Schifffahrt 1,1 Billionen Dollar an Handelsumsätzen generieren kann.
Quelle: https://www.ccn.com/spanish-coastal-cit ... hain-tech/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 13:38

Die Universität Yale hat in zwei Kryptowährungsfonds investiert: Bericht

Bild

Die "Herde" institutioneller Investoren, von denen Krypto-Währungs-Stiere wie Mike Novogratz immer wieder gesagt haben, dass sie kurz vor dem Horizont stehen, tritt endlich in Erscheinung, da sich Berichte ergeben haben, dass eine der weltweit größten Universitätsstiftungen in zwei Krypto-Währungsfonds investiert hat.

Yale University Endowment macht Kryptowährung zum Spiel
Bloomberg berichtet, dass die Yale University, die Ivy League School, deren Ausstattung die zweitgrößte in der Hochschulbildung ist, in Paradigm investiert hat, einen Kryptowährungsfonds, der von Coinbase Mitbegründer Fred Ehrsam, dem ehemaligen Sequoia Capital Partner Matt Huang und Pantera Capital Veteran Charles Noyes gegründet wurde.

Einschließlich der Investition von Yale hat Paradigm 400 Millionen Dollar für Investitionen in den Kryptowährungsraum gesammelt und ist damit neben Pantera, Polychain Capital und Andreessen Horowitz (a16z) einer der größten solchen Investmentfonds.

Gleichzeitig berichtet CNBC, dass David Swenson - Yale's "Warren Buffet" - Universitätsgeld in Andreessen Horowitz's 300 Millionen Dollar Kryptowährungsfonds investiert hat, den das Unternehmen im Juni bekannt gab. Insbesondere sagte a16z damals, dass es nicht beabsichtigt, ein Schönwetterinvestor zu sein.

"Wir haben einen Allwetterfonds. Wir planen, im Laufe der Zeit konsequent zu investieren, unabhängig von den Marktbedingungen. Wenn es einen weiteren "Krypto-Winter" gibt, werden wir weiterhin aggressiv investieren", sagte das Unternehmen damals.

Die Ausstattung von Yale liegt derzeit bei 29,4 Milliarden US-Dollar, einem Rekordhoch, nach einer Rendite von 12,3 Prozent im Geschäftsjahr, das am 30. Juni endete. Ein Großteil dieser Vermögenswerte, 60 Prozent, ist auf alternative Anlagen ausgerichtet. In den letzten zehn Jahren hat die Universität durchschnittlich 7,4 Prozent erwirtschaftet und damit die durchschnittliche Rendite der Universitätsausstattungen von 5,5 Prozent um einiges übertroffen, so die Yale Daily News.

Yale's Move gibt Institutionen die Möglichkeit, Krypto zu kaufen.

Bild

Anfang des Jahres schlug John Lore, Gründer der Capital Fund Law Group, vor, dass akademische Institutionen begonnen hätten, aus strategischen Gründen "begrenzt in Kryptowährung zu investieren", obwohl er es ablehnte, die Stiftungen zu nennen.

Es ist nicht klar, wie viel Kapital Yale zu Paradigm und a16z beigetragen hat - und es sei auch darauf hingewiesen, dass die Stiftung die Nachricht nicht öffentlich bestätigt hat - aber die Höhe der Investition ist vielleicht egal. Ari Paul, Chief Investment Officer des Kryptowährungs-Hedgefonds BlockTower Capital und ehemaliger Portfoliomanager an der Stiftung der University of Chicago, sagte im April, dass er es für "unvermeidlich" hielt, dass Stiftungen ihre Zehen in den Kryptoasset-Raum tauchen würden, ein Schritt, der andere Institutionen davon überzeugen würde, ähnliche Wetten abzuschließen.

"Wir sind in einer Baisse, bis neue Käufer gewonnen werden", sagte er. "Schon ein kleiner Dollarbetrag ist legitimierend. Wenn das passiert, sagt jedes Family Office: "Oh, Yale ist dabei. Das gibt uns die Ausrede."

Paulus' Prognose beginnt sich zu erfüllen, zumindest nach den Berichten. Der nächste große Schritt wird sein, wenn, anstatt Kapital an Digital Asset Investmentfonds, Universitätsstiftungen und Pensionen selbst anzulegen, direkt in den Kryptowährungsmarkt investiert wird.

Eine wesentliche Hürde bei der Realisierung dieses Ziels war der Mangel an regulierten Kryptowährungsverwahrern, insbesondere bei den angesehenen Wall Street-Banken, mit denen die Stiftungen gerne zusammenarbeiten. Wie CCN berichtete, sollen jedoch drei der größten Investmentbanken in den USA - Goldman Sachs, Citigroup und Morgan Stanley - Custody-Produkte für Kryptoanlagen entwickelt haben.

Unterdessen wird Bakkt - der Kryptowährungstrakt der Intercontinental Exchange (ICE), der Muttergesellschaft der New York Stock Exchange (NYSE) - ab November physische Lagerhaltung für Bitcoin anbieten, so dass Institutionen problemlos BTC in einem regulierten Umfeld handeln können, das von einem der weltweit größten Börsenbetreiber überwacht wird.

Der milliardenschwere Makrohändler Mike Novogratz, ein langjähriger Bitcoin-Bulle, der seine kurzfristige Kursprognose in den letzten Wochen dennoch zurückgenommen hat, hielt Ende 2017 eine Rede mit dem Titel "The Herd is Coming", in der er argumentierte, dass institutionelle Investoren nicht weit davon entfernt seien, ein bedeutendes Kryptospiel zu machen. Während der aktuellen Baisse hat er behauptet, dass der Kryptowährungsmarkt zwar bisher von der Begeisterung des Einzelhandels getrieben wurde, die nächste Rallye aber von den Institutionen angeheizt wird.

Wie CCN gestern berichtete, führte das Wall Street Strategieunternehmen Fundstrat kürzlich eine Umfrage unter Kryptowährungsinvestoren durch, die ergab, dass institutionelle Investoren, vielleicht entgegen der landläufigen Meinung, auf Bitcoin bullischer sind als ihre Einzelhandelskollegen. Der Umfrage zufolge erwartet eine Mehrheit der Institute, dass die Flaggschiff-Kryptowährung Ende 2019 über 15.000 US-Dollar enden wird, was einem Anstieg von rund 130 Prozent gegenüber dem derzeitigen Niveau unter 6.600 US-Dollar entspricht.
Quelle: https://www.ccn.com/yale-university-has ... ds-report/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Posts in topic: 72
Beiträge: 328
Registriert: 26. Nov 2017, 00:35

11. Okt 2018, 13:55

14 italienische Banken schließen Interbankgeschäfte auf R3 Blockchain Corda ab

Bild

Ein Konsortium italienischer Banken hat den ersten Test eines blockchainbasierten Systems zur Verbesserung des Interbankenbetriebs erfolgreich abgeschlossen.

Die 14 Banken, die als Interbanken-Spunta-Projekt bekannt sind, entschieden sich für die vom R3-Blockchain-Konsortium entwickelte Corda-Technologieplattform für verteilte Ledger. Die Anwendung wurde von NTT Data Italia entwickelt, während die dezentrale Speicherplattform Sia die Knoteninfrastruktur bereitstellte. Während der Testphase, die 10 Monate dauerte, wurden laut Ansa rund 1,2 Millionen Transaktionen abgewickelt.

Schnelligkeit, Effizienz und Transparenz
Zu den erwarteten Verbesserungen durch die Blockchain-Lösung gehören die Erhöhung der Transparenz, die Beschleunigung der Bearbeitungszeiten und die Steigerung der Effizienz beim Informationsaustausch und der Überprüfung von Details. Zum Zeitpunkt der Ankündigung der Studie im vergangenen Jahr im Dezember wies der CEO von R3, David Rutter, darauf hin, dass dies die Ziele seien:

"In Zusammenarbeit mit ABI Lab verwenden wir Corda, um den Abgleichsprozess zu automatisieren, indem wir italienischen Banken helfen, Unstimmigkeiten zu vermeiden und die Effizienz und Genauigkeit auf breiter Front zu verbessern. Dieser PoC[Proof of Concept] wird zeigen, wie einfach es für Banken ist, ihre Betriebs- und Backoffice-Kosten zu senken, Zeit zu sparen und durch den Einsatz von DLT sicher zu kommunizieren."

Das Spunta-Projekt wird von ABI Lab, dem Forschungs- und Innovationszentrum der Associazione Bancaria Italiana (freie Übersetzung - Italian Banking Association) betrieben. In der nächsten Phase des Projekts werden Blockchain-Anwendungen von den Banken im täglichen Geschäft eingesetzt.

Zu den 14 Banken, die unter das Dach des ABI fallen, gehören die zweitgrößte italienische Bank Intesa Sanpaolo, Credit Agricole (die "grüne Bank"), Banco BPM, BNL (Gruppo BNP Paribas), Banca Mediolanum, Banca Monte dei Paschi di Siena, Banca Popolare di Sondrio, Banca Sella, CheBanca (Gruppo Mediobanca), Credito Emiliano, Credito Valtellinese, Iccrea Banca, Intesa Sanpaolo, Nexi Banca und Ubi.

Finanztransaktionen zwischen den Ländern
Neben dem Einsatz im Interbankengeschäft wurde die Open-Source-Plattform Corda auch im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr eingesetzt, wie bereits vom CCN berichtet. So haben sich im Oktober letzten Jahres 22 Mitgliedsbanken, darunter Barclays, BBVA, Commerzbank, DNB, HSBC, ICBC, Intesa, KBC, KB Kookmin Bank, KEB Hana Bank, Natixis, Shinhan Bank, TD Bank, U.S. Bank und Woori Bank, mit R3 zusammengetan, um internationale Zahlungen zu ermöglichen.

Rutter begrüßte es damals als sehr störend für Unternehmen, die grenzüberschreitend tätig sind.

"Internationale Zahlungssysteme haben mit der Explosion des Welthandels und der Globalisierung der Weltmärkte zu kämpfen gehabt...." sagte Rutter. "Diese Lösung ist ein entscheidender Schritt für jede Bank oder jedes Unternehmen, deren Geschäft auf grenzüberschreitende Zahlungen angewiesen ist."
Quelle: https://www.ccn.com/14-italian-banks-co ... ain-corda/
Klug ist, wer nur die Hälfte von dem glaubt, was er hört. Weise ist, wer erkennt, welche Hälfte richtig ist.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
Diejenigen, die lautstark darüber diskutieren, warum es nicht geht, mögen bitte jene nicht stören, die es gerade tun.
Antworten