BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

Der Weg zur Einführung von Bitcoin ist mit ganzen Zahlen geebnet.

Admin

Administrator
Teammitglied
25 November 2017
553
327
Der Weg zur Einführung von Bitcoin ist mit ganzen Zahlen geebnet.

Denn eine Tasse Kaffee kann nicht 0,00071428571 Bitcoins oder 71.420 Satoshis sein.

Zehn Jahre nachdem Satoshi Nakamoto ein Peer-to-Peer-Electronic-Cash-System auf den Markt brachte, kann man mit Sicherheit sagen, dass Bitcoin sich endlich durchgesetzt hat. Aber nicht so, wie es sich der Schöpfer der Krypto-Währung vorgestellt hatte.

Während sich Investoren und Spekulanten hinter Bitcoin versammelt haben, bleibt die Verwendung von Bitcoin bei Käufern und Verkäufern im Einzelhandel schleppend.

Das kryptoforensische Unternehmen Chainalysis geht davon aus, dass im Jahr 2019 Zahlungen mit Bitcoin im Wert von 4 Milliarden Dollar abgewickelt wurden; Nilson berichtet jedoch, dass Kartenzahlungsunternehmen allein in den USA fast 1.800 Dollar für jeden mit BTC weltweit ausgegebenen Dollar verarbeitet haben - obwohl eine kürzlich von The Economist durchgeführte Studie feststellte, dass 34 % der Umfrageteilnehmer glauben, dass die Zukunft der digitalen Währungen in erster Linie für Online-Zahlungen bestimmt sein wird.

Bezeichnenderweise wurde die Umfrage der Economist Intelligence Unit sowohl unter Menschen in fortgeschrittenen als auch in aufstrebenden Volkswirtschaften durchgeführt. Mehr als die Hälfte der Befragten sah Bitcoin als ein kurzfristiges spekulatives Investitionsinstrument oder ein langfristiges Wachstumsanlagegut. Da fast dreimal so viele Menschen in Entwicklungsländern behaupten, Krypto verwendet zu haben, kann man davon ausgehen, dass Bitcoin im Westen weitgehend als Investitionsinstrument angesehen wird.

Analysten und Experten haben auf unterschiedliche Gründe für die massive Diskrepanz hingewiesen. Die Abneigung gegen neue Technologien, umständliche Benutzeroberflächen, Sicherheitsbedenken hinsichtlich privater Schlüssel und eine dunkle Geschichte der Verwendung für illegale Zwecke wurden alle als Hindernisse für die Einführung von Bitcoin als Geld angeführt.

Es gibt jedoch ein grundlegenderes Problem, das Bitcoin potenziellen neuen Anwendern aufwirft.

Es sieht nicht nach Geld aus.

Bitcoin benötigt ernsthaft ein Stückelungsschema, das etwas ähnelt, das wir, einfache Menschen, verstehen können.

Die beiden gebräuchlichsten Stückelungen, die zur Beschreibung der Kryptowährung verwendet werden, sind Bitcoins und Satoshis (oder Sats). Im Gegensatz zu Dollar und Cent, die zwei Größenordnungen voneinander entfernt sind, ist eine Bitcoin acht Größenordnungen größer als ein Satoshi.

Mit anderen Worten: Während eine Bitmünze im Wert von etwa 7.000 Dollar schwebt, möchte die Gemeinschaft, dass "Normale" für eine Tasse Kaffee von 5,00 Dollar entweder mit 0,00071428571 Bitcoins oder 71.420 Satoshis bezahlen.

Und normale Leute scheinen mit diesem Konzept einfach nicht zurechtzukommen.

Theorie der Verzerrung ganzer Zahlen

Nach der Whole Number Bias-Theorie "haben Menschen große Schwierigkeiten, Quotienten einschließlich Brüchen, Proportionen und Wahrscheinlichkeiten zu vergleichen und isolieren oft fälschlicherweise die ganzen Zahlen der Zähler und Nenner, um sie zu vergleichen". Es hat sich herausgestellt, dass die Verzerrung ganzer Zahlen ein wesentlicher Bestandteil der Art und Weise ist, wie Menschen Zahlenvergleiche lösen, und nicht nur eine Kompensationsstrategie.

Das Problem ist bei jungen Lernenden zu beobachten und reicht bis ins Erwachsenenalter hinein. In einer Studie wurden die Versuchspersonen gebeten, den größeren der beiden Werte 27/42 und 43/77 zu wählen. Meistens wählten sie den letzteren und konzentrierten sich dabei auf den Zähler.

Die Voreingenommenheit gegenüber ganzen Zahlen erstreckt sich auf eine Vorliebe für den Umgang mit natürlichen oder ganzen und positiven Zahlen. Die Zahlen, die nach einem Dezimalpunkt erscheinen, werden als Mantisse bezeichnet. Bitcoin hat acht Ziffern nach dem Dezimalpunkt. Sie ist in einhundert Millionen Satoshis teilbar.

Das kann erweitert werden, wenn dies in der Zukunft notwendig wird. Für alltägliche Einkäufe, bei denen Bitcoin verwendet wird, wird angesichts der Preise nach 2017 nur die Mantisse verwendet. Die Menschen haben große Schwierigkeiten, langen Nachkommastellenzahlen einen Wert zuzuordnen. Es ist leicht zu verstehen, was eine Tasse Kaffee kostet, wenn sie 5,00 $ kostet. Das wird weitaus problematischer, wenn er 0,00071428571 BTC kostet.

Das Problem verschärft sich bei Preisvergleichen. Es ist eine relativ einfache Übung, um zu sehen, dass der Lachs-Bagel für 15,00 $ in Manhattan teurer ist als der Lachs-Bagel für 7,50 $ in Oklahoma City. Bezogen auf 7.000 $ Bitcoin sind diese Bagels 0,0021428 bzw. 0,0010714 BTC wert. Ein genauerer Blick zeigt, dass der Preis des einen Bagels etwa doppelt so hoch ist wie der des anderen. Aber ein genauerer Blick ist zu viel Arbeit für den durchschnittlichen Käufer.

Wie Albrecht et al. argumentieren, ist Bitcoins "Mantisse, oder der Teil des Logarithmus, der auf den Dezimalpunkt folgt, in ihrer derzeitigen Form zu groß für alltägliche und Mikro-Transaktionen".

Der Satoshi-Workaround

Es gibt natürlich eine alternative Methode zur Darstellung kleinerer Zahlen in Bitcoin-Maßeinheiten. Die Preisgestaltung in Satoshis wurde als eine Möglichkeit vorgestellt, die Preise in Bitcoin aussagekräftiger darzustellen. Ein Satoshi ist 0,0000000001 BTC: der kleinste Bruchteil ist ein Hundertmillionstel einer Bitcoin.

Die Probleme mit dieser Abhilfe sind zweifacher Art. Erstens sind viele Tausende von Satoshis in einem Augenblick nicht aussagekräftiger als ein achtstelliger Bruchteil einer ganzen Zahl. Zweitens sind wir nicht darauf konditioniert, mit solchen Zahlen zu handeln, es sei denn, wir tätigen große Käufe.

Im Falle einer großen Anschaffung arbeiten Satoshis noch weniger effektiv. Ein eine Million Dollar teures Haus kostet über 14 Milliarden Satoshis. Sollte Bitcoin jemals ein Vielfaches dessen wert sein, was es jetzt ist, könnten Satoshis hilfreicher werden. Aber es ist unwahrscheinlich, dass Bitcoin in eine bestimmte Preisspanne fällt, die eine Wertzuweisung so intuitiv macht, wie wir es gewohnt sind.

Frühere Versuche, Bitcoin menschenlesbar zu machen

Es wurden Anstrengungen unternommen, ein System der Währungseinheit anzuwenden, an das wir eher gewöhnt sind. In vielerlei Hinsicht sind sie mit dem Ethereum-Namensservice vergleichbar, der darauf abzielt, die Benutzererfahrung zu verbessern, indem er die Notwendigkeit beseitigt, lange Adressen zu verwenden.

Ein grausiger Versuch beinhaltet ein übermäßig komplexes Kennzeichnungssystem, das vom Satoshi (Satoshi) über den Microbit (uBTC(BTC)) bis zum Milibit (mBTC) reicht, Bitcent (cBTC), uBT(BTC) (microBitcoin), mBTC (milliBitcoin), dBTC (deciBitcoin), daBTC (decaBitcoin), hBTC (hectoBitcoin), kBTC (kiloBitcoin), MBTC (megaBitcoin), cBTC (centiBitcoin), nBTC (nanoBitcoin), pBTC (picoBitcoin), fBTC (femtoBitcoin), aBTC (attoBitcoin), GBTC (gigaBitcoin), TBTC (teraBitcoin), PBTC (petaBitcoin), bis hin zum absurden EBTC (exaBitcoin), das mehr Bitcoin wert ist, als je geschaffen werden wird: 1.000.000.000.000.000.000.000 BTC.

Das uBTC-, mBTC-, cBTC-Schema ist das am häufigsten genannte alternative Wertdarstellungssystem. Eine uBTC (you-bit oder microbitcoin) ist 100 Satoshis oder 0,000001 BTC.

Eine mBTC (em-bit oder millibitcoin) entspricht 100.000 Satoshis oder 0,001 BTC.

Und ein cBTC (bitcent), entspricht einer Million Satoshis oder 0,01 BTC.

Seltsamerweise haben selbst die umfassendsten Deskriptoren von Bitcoin-Einheiten keinen Namen für die 10.000-Satoshis-Stückelung, trotz ihrer Nähe zur Dollar-Äquivalenz.



Bitcoin-Einheiten und Stückelungen
Courtesy Steemit, Messen von Bitcoin von Satoshis



Geht man von einem Bitcoin-Preis von 7.000 Dollar aus, ist die 5,00-Dollar-Tasse Kaffee wert:

71.420 Satoschis

7142,1 uBTC

7,142 (nicht denominiert)

0,7142 mBTC

0,07142 cBTC

0,0007142 BTC

Die menschliche Abneigung gegen extrem große Zahlen bedeutet, dass niemand mehr als 70.000 Dinge für eine Tasse Kaffee ausgeben will. Satoschis helfen nicht. Und unser Whole Number Bias macht BTC und cBTC gleichermaßen wenig hilfreich.

Was wir sehen können, ist, dass für eine Tasse Kaffee, wenn man davon ausgeht, dass Bitcoin 7.000 Dollar wert ist, sowohl uBTC als auch mBTC mögliche nachvollziehbare Maßnahmen sind.

Erstere wird unangenehm werden, sobald wir anfangen, den Preis von Großgütern wie Autos und Häusern zu berechnen, daher scheint der mBTC die hilfreichste Metrik zu sein. In diesem Fall kostet das 50.000-Dollar-Auto in Ihrer Garage etwas mehr als 7.000 mBTC und Ihr eine Million Dollar teures Haus wird bei etwa 142.000 mBTC liegen.

Aber selbst wenn wir eine Metrik verwenden, die dem Dollar näher kommt (beim aktuellen Wert eines Bitcoins), etwas, das 10.000 Satoshis repräsentiert, gibt es immer noch ein Problem.

Zur Frage der Volatilität

Volatilität als Adoptionshindernis ist überflüssig, wenn sich die Händler mit der Reifung der Point-of-Sale-Technologie sofort auf Fiat umstellen können. Aber was zählt, ist, wenn ein Schema um Bitcoin in einer bestimmten Preisspanne entwickelt wird und diese Preisspanne massiv nach oben oder unten durchbrochen wird, wodurch jegliche Bedeutung, die das Schema geschaffen hat, verloren geht.

In diesem Fall macht die Volatilität jede Stückelungsstruktur ebenfalls hinfällig. Und wenn man sich sofort auf Fiat einigt, macht auch jede vorgeschlagene Stückelungsstruktur von Bitcoin sinnlos, weil Waren und Dienstleistungen nicht in einer auf Bitcoin basierenden Stückelung beworben werden.

Vereinfacht ausgedrückt macht eine Stückelung von 10.000 Satoshis für US-Benutzer einen gewissen Sinn, während Bitcoin bei 10.000 Dollar liegt, weil dies einem Dollar entsprechen würde. Aber bei $1.000 oder $100.000 pro Bitcoin sind wir wieder bei Problemen mit der Verzerrung ganzer Zahlen und der Aversion gegen große Zahlen angelangt.

Bitcoin ist historisch gesehen volatil, da es in seiner zehnjährigen Lebensdauer von praktisch wertlos auf fast 20.000 $ angewachsen ist.




Volatilität von Bitcoin quelle


Jede Maßeinheit, die zu einem bestimmten Zeitpunkt sowohl für Groß- als auch für Kleinserien sinnvoll ist, wird wahrscheinlich so lange nicht praktikabel sein, bis die Preisfindung umfangreicher und die Volatilität weitaus geringer ist.

Das Problem der Stückelung wird also ein wesentlicher Knackpunkt für den Anwendungsfall von Bitcoin als Geld bleiben. Das derzeitige System ist nicht praktikabel, weil Menschen eine Form von kognitiver Dissonanz haben, wenn es um extrem große Zahlen oder zu viele Zahlen nach dem Komma geht.

Das Problem der Stückelung ist sowohl ein Hindernis für seine Verwendung als auch strittig, solange Bitcoin volatil ist. Die Währung braucht ein Messprotokoll, das dem entspricht, was wir gewohnt sind, und das auch jeder künftigen Volatilität standhält und immer noch Sinn macht.

Bitcoin muss sozusagen menschenlesbar sein.

Und damit das möglich ist, muss sich die Bitcoin-Terminologie ändern. Denn die Menschen werden sich vielleicht nicht ändern.

Übersetzt mit DeepL.com
Quelle:
 
  • Like
Reaktionen: phyros1977