BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

REGULIERUNG von Bitcoin und Kryptowährungen - was genau soll da reguliert werden???

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
Regulierung von Kryptowährungen - wie soll das funktionieren?

Immer wieder hört man die Forderung von Zentralbanken, Bankern, usw., dass Bitcoin und Kryptowährungen reguliert werden sollen - ABER was genau soll da passieren?



Eine Kontrolle der Kryptowährungskäufe (dzt. ohnehin nur Bitcoin und teilweise Ethereum) besteht doch bereits in vielen Ländern. Man kann z.B. gar nicht ohne sich zuvor zu registrieren und Ausweisdokumente hochzuladen, Bitcoins kaufen.
Auch Käufe über Börsen sind anonym nicht möglich, da man sich bekanntlich bei allen zuvor legitimieren muß.

Was genau wollen die, wenn sie eine 'Regulierung von Kryptowährungen' fordern?

Bitte um eine rege Diskussion!

Nachtrag vom 26.02.18, weil für viele die Frage 'ungenau' erscheint:

Unter 'regulieren' verstehen die, die das verlangen eher 'KONTROLLIEREN' - also den Zahlungsverkehr zu tracken und den Kurs zu kontrollieren!

Das meine ich mit 'unmöglich'......oder wie wollen die das machen?[
 

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
269
86
Mal abgesehn davon, dass sich die EZB gerade NICHT für die Regulierung von Kryptos zuständig sieht, geht es wohl primär um die Problematik illegaler Geschäfte, primär Geldwäsche. Regulierung ist ja per se nichts schlechtes (ich seh es eher positiv, da dadurch die Kryptos gewisserweise unfreiwillig auf einem Level mit Währungen wie EUR oder USD betrachtet werden), daher verstehe ich die Panikmacherei beim Wort "Regulierung" auch kein bisschen (Deinem Startpost entnehme ich auch eine gewisse Negativ-Haltung gegenüber diesem Begriff ;)).

Da es eben vermehrt um Geldwäsche und co. geht, könnte ich mir am ehesten noch (für den Endnutzer negative) Regulierungen in Richtung der anonymen Cash-Coins vorstellen. Wie das praktisch umzusetzen sein könnte, mag ich mir nicht vorstellen, das können die da oben aber vermutlich noch weniger, insofern bleibt das Thema abzuwarten. Es gibt auch nach wie vor genug Wege, BTC zu erwerben ohne sich an einer Börse anzumelden. Sei es offline-Kauf, Mining, Diebstahl ;)

Ansonsten dürfte es wohl auch um einheitliche Vorgehensweisen beispielsweise zur Besteuerung gehen, was für den Endnutzer absolut positiv ist.
 
  • Like
Reaktionen: sparky

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
792
300
Regulierungen sind auch notwendig, damit der Markt von Institutionen, Pensionsfonds etc genutzt werden kann. Aktuell wird das auf Grund deren Compliance niemals möglich sein, dass staatliche Institutionen als auch große Versicherungen etc. in den Markt einsteigen.
 
  • Like
Reaktionen: sparky

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
Danke für die Antworten - trotzdem, WAS GENAU wollen sie bei z.B. Bitcoin regulieren?

Dass sie ICO's regulieren, ist kein Problem, aber BESTEHENDE COINS - wie soll das funktionieren?

Hier ein Artikel zur bevorstehenden Regulierung von ICO's in der Schweiz vom 20. Februar 2018:
Schweiz veröffentlicht Richtlinien zur ICO-Regulierung
20. Februar 2018

Die schweizerische Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA hat Richtlinien zur ICO-Regelung (Initial Coin Offering) veröffentlicht. Andernorts treibt das Wort ‚ÄûRegulierung„ Investoren und Krypto-Unternehmern die Schweißperlen auf die Stirn, da damit oft auch Einschränkungen oder gar Verbote einhergehen können ‚Äì nicht so in der Schweiz.



Die Richtlinien sollen den boomenden Markt regulieren. Dabei liegt der Fokus auf der Verhinderung von Geldwäsche-Aktivitäten. Zudem soll das gegenseitige Vertrauen von Investoren und Organisatoren damit erhöht werden.In den Richtlinien soll jeder ICO separat bewertet werden. Zu diesem Zwecke wurden Token in drei Kategorien unterteilt:

Payment Token


Als Payment Token werden solche mit ausschließlich transaktionalem Zweck bezeichnet. Diese Token müssen dem geltende Anti-Geldwäsche-Gesetz entsprechen und werden nicht als Wertpapiere betrachtet.

Utility Token

Utility Token werden verwendet, um auf Produkte und Dienste zuzugreifen. Daher sind sie keine Wertpapiere, solange sie auf diese Weise verwendet werden.

Asset Token

Wenn Token Dividenden erzeugen, werden sie als Asset Token betrachtet. Solche Token gelten als Wertpapiere und werden ebenso reguliert. Wenn der Token als Unternehmensbestand dient, fällt er unter die zivilrechtlichen Bestimmungen.

Die meisten Token sind immer noch Hybride der oben genannten Kategorien. Somit ist es sehr schwierig, sie als einen einzigen Typ zu regulieren. Dazu sagteJörg Gasser, der Sekretär des Schweizer Finanzministeriums, der Financial Times:

‚ÄûWir sehen ein großes Potenzial ‚Äì aber der Markt ist nicht so diszipliniert wie wir wollen. Wir wollen, dass es [der ICO-Markt] sicher ist, ohne jedoch die Standards oder die Integrität unserer Finanzmärkte zu gefährden.„

Die Schweiz hat sich immer wieder als kryptophiles Land präsentiert. Sowohl die schweizerische Rechtslage als auch die für Jungunternehmer günstige Steuersituation locken viele Firmen, die ICOs starten wollen, in das Alpenland. Auf der Crypto Conference St. Moritz im Januar erklärte der Schweizer Unternehmer und Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann, er wolle die Schweiz als Krypto-Nation sehen. Die ersten Schritte dieses Weges sind bereits gegangen.



Quelle:
[
url]https://www.btc-echo.de/38277-2/[/url]
 

Fritz

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
140
49
Na ja, dass man sich ausweisen muss, wenn man FIAT in BTC und co tauscht. Und dass die Börsen jede Transaktion dem FA melden muss (schon mit Software ausgewertet) usw.
 

TonY417

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
640
174
ich verstehe die frage ehrlich gesagt nicht genau....was sie beim BTC und kryptos regulieren wollen? na das gesamte bezugssystem eben.
es muss für jeden steuerberater GLASklar sein wie welche form von erwerb zu besteuern ist, wie es in der steuererklärung anzugeben ist, wie einfacher erwerb, mining, cloudmining und tausch zu handhaben sind, welche bedingungen jeweils erfüllt sein müssen.
In wiefern sind schenkungen möglich, wie beeinflusst es die haltedauer usw.

Wir haben zwar ein existierendes wischiwaschi dafür, aber es ist nur so dahingekritzelt worden, teilweise gibts keine bekannten regeln und generell weiss kaum ein steuerberater bescheid, geschweige denn das finanzamt.

reguierung bedeutet glasklare richtlinien erschaffen.
 
  • Like
Reaktionen: zooloo

Wiener

Crypto Jüngling
22 Dezember 2017
20
2
Die können eine art mehrwertsteuer auf den Erwerb festlegen. So wie es längere zeit bei Gold und heute noch bei Silberbarren ist.
Wo ist das problem ?
 

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
Was heißt da ihr versteht die Frage nicht?

Ist doch ganz klar - der Erwerb von Bitcoin ist doch bereits jetzt so geregelt, dass man sich ausweisen (legitimieren) muß, ausser bei den ATM Automaten.

Auch dass solche, die firmenmässig Bitcoins als Bezahlung entgegennehmen, dies angeben müssen ist kein Problem.

Die Frage bezog sich darauf, wie die die Bitcoin Konten kontrollieren wollen?
Jeder kan sich beliebig viele Bitcoinadressen anlegen - völlig ANONYM und dann zu anderen Adressen senden - auch völlig anonym!

Wie wollen die den Verkehr der Kryptowährungen kontrollieren/regulieren???

Wenn wollen sie mir z.B. den Empfang von 1 Bitcoin nachweisen, um davon Mehrwertsteuer zu kassieren????
 

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
269
86
sparky schrieb:
Was heißt da ihr versteht die Frage nicht?
Was heißt hier ihr? ;)
sparky schrieb:
Die Frage bezog sich darauf, wie die die Bitcoin Konten kontrollieren wollen?
Naja, dann stell die Frage doch so, wie du sie meinst ;) Du hast gefragt, was man sich unter der Regulierung von Bitcoin UND Kryptowährungen vorstellen kann. Darauf hast du Antworten bekommen. Wenn du wissen willst, wie genau die "Bitcoin Konten kontrollieren wollen", dann stell doch genau diese Frage. Vielleicht wollen sie das ja auch gar nicht (weil im Detail eben auch nicht machbar), und du bist der einzige, der die Regulierungs-Themen negativ betrachtet. Worum es bei der eigentlichen Regulierung gehen soll/könnte, haben ja einige schon geschrieben.

Es kann in gewissen Fällen auch keine Sau Schwarzarbeit kontrollieren. Trotzdem gibt es Regeln dazu und trotzdem gibt es Leute, die Schwarzarbeiten. Sollte man also deiner Meinung nach, weil es Schwarzarbeiter gibt, erst gar keine Regelungen dafür finden.. ? Totaler Quatsch.
 

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
@zooloo Danke für die Reaktion!

1. 'Ihr' - damit sind all jene Poster gemeint, die geschrieben haben, dass sie die Frage nicht 'verstehen'

2. Ich sehe in einer Regulierung eine 'staatliche Kontrolle + Besteuerung' - darum für mich 'negativ'.....

ABER das ist gar nicht möglich, denn dafür wurde ja der Bitcoin geschaffen.......Bitcoin (stellvertretend für alle Kryptos - zumindest wie wir sie jetzt kennen) = FREIHEIT!
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
792
300
Was ist daran nicht möglich? Das funktioniert direkt, sobald sich die Staaten einig sind... ein Einzelstaat, machtlos. Staaten in Absprache -> problemlos möglich.

Die Bitcoin = Freiheit Gleichung halte ich für ziemlich naiv. Würde ich so nie unterschreiben. Welche Freiheiten gibt er Dir?
 

Wiener

Crypto Jüngling
22 Dezember 2017
20
2
Gebe Chris recht, welche Freiheit bringt er ?
Und zu den anonym adressen und hin und her schicken. Ja das geht klar, aber was hat man davon wenn ich sie hin und her sende ?
Wenn irgend eine Art Steuer kommt dann wird die fällig sobald ich an einer Börse BTC kaufenund nochmals wenn ich welche verkaufe
Nicht so blauäugig sein.
 

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
Wiener schrieb:
Wenn irgend eine Art Steuer kommt dann wird die fällig sobald ich an einer Börse BTC kaufenund nochmals wenn ich welche verkaufe
Nicht so blauäugig sein.
@Wiener
NEIN, so wie sie ankündigen, möchten sie alle Transaktionen kontrollieren - glaubst Du wirklich, dass solche, die Terror finanzieren, die Bitcoins bei einer Börse kaufen? Sei doch nicht so naiv!

Sie träumen davon, ALLE Transaktionen zu überwachen - auch die privaten + in weiterer Folge möchten sie wissen, wer welches Vermögen besitzt......

Das werden sie NIE schaffen, denn genau darum hat ja Nakamoto (oder die Gruppe, die unter dem Synonym auftrat) den Bitcoin und die Blockchain entwickelt!

Sie müssten WELTWEIT alle Dienste, die das erstellen von Bitcoinadressen ermöglichen dazu zwingen, dies nur mehr mit Legitimation zuzulassen.......völlig unmöglich.....

Ausserdem könnte ich ja, wen ich z.B. einen Bitcoin auf einer Adresse habe und die den irgendwie besteuern wollen, diesen wo anders hin senden und einfach sagen, dass er mir gestohlen wurde, weil ich meine Zugangsdaten irgendwie zu unsicher aufbewahrt hatte.....

Ich bin mir sicher, dass bei Bitcoin und Co, die Behörden an ihre Grenzen kommen...... :-D
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
792
300
sparky schrieb:
Sie müssten WELTWEIT alle Dienste, die das erstellen von Bitcoinadressen ermöglichen dazu zwingen, dies nur mehr mit Legitimation zuzulassen.......völlig unmöglich.....
"Völlig unmöglich" ist für mich immer eine Wortkombination, bei der ich sehr vorsichtig geworden bin. Aktuell sicherlich unvorstellbar, dass das passiert. Für mich gedanklich aber nicht völlig auszuschließen, dass sich die Staatengemeinschaft einmal darauf einigt...




"Die deutschen Staatsanwaltschaften tracken Bitcoin-Transaktionen ebenfalls. Die von mir angefragte Staatsanwaltschaft wollte jedoch
keine Auskunft über die konkret dazu eingesetzten Werkzeuge geben."

Sehr interessanter Satz in dem PDF. Der Rest war jetzt nicht gänzlich neu, aber schön aufgearbeitet. Die 5 Minuten Lesezeit sind gut.
 
  • Like
Reaktionen: sparky

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
@Chris T Ian
Danke für die aufschlußreiche Antwort - ich denke, dass es immer irgendwelche Staaten geben wird, die andere Interessen als die Mehrheit haben und sei es darum, den 'Großen' die Stirn zu bieten (sieht man ja zzt. mit Nordkorea, Iran od. Venezuela,....) Irgendwer wird es immer ermöglichen....
Ausserdem haben die Miner und Bitcoin Core ein ganz gewaltiger Interesse daran, dass es 'frei' bleibt. Die ganze Kryptoindustrie, auch wenn sie immer 'klein' geredet wird, ist schon zu groß, um sie zu 'bändigen'....

Bitcoin ist ja genau aus diesem Grund entwickelt worden - auch wenn die Staaten (Staatsanwaltschaft - so wie Du oben angeführt hast) Systeme entwickeln, um den Bitcoin zu tracken, so wird die andere Seite (Bitcoin Core) immer wieder entgegengesetzte Tools herausbringen, um das zu unterbinden....

Ich bin zuversichtlich....
 

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
Der Bitcoin (von den anderen haben die 'Möchtegern - Regulierer' wahrscheinlich noch nicht viel gehört) soll ja im Zuge der angekündigten Regulierung eher kontrolliert werden.
Leider fehlen ihnen bisher die technischen Möglichkeiten den Zahlungsverkehr zu tracken und selbst wenn sie es irgendwann schaffen sollten, so übernimmt sofort der nächste Coin die Position von Bitcoin.
Die staatlichen Regulierer, denen der Bitcoin, bzw. Kryptowährungen ein Dorn im Auge sind, weil sich die Bevölkerung nicht mehr uneingeschränkt kontrollieren und manipulieren läßt stehen vor unlösbaren Problemen....

Die nächsten Jahre werden sehr lustig werden.....:)
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
792
300
Naja, man kauft immernoch Coins mit FIAT und man benötigt zum bezahlen FIAT. Wer hat die Macht über Fiatgeld und kann es beliebig vermehren? Richtig....

Diese Institutionen brauchen sich in die Coins und Tokens nur massiv einkaufen und kontrollieren damit nachher auch den Kursverlauf. Schau dir die BTC Verteilung an... die Kurse sind a) über massiven Besitz oder b) über die Exchanges kontrollierbar (sofern ich die dort manipuliere oder gezielt lenke).
 
  • Like
Reaktionen: sparky

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
551
170
www.premiummasternodepool.com
Chris T Ian schrieb:
Diese Institutionen brauchen sich in die Coins und Tokens nur massiv einkaufen und kontrollieren damit nachher auch den Kursverlauf.
Nun, aber wenn sie sich z.B. massiv in den Bitcoin einkaufen, so können sie damit den Kurs NICHT unten halten, denn auch sie sind den Gesetzen der Marktwirtschaft unterworfen.
Sie müssten massiv Bitcoin auf den Markt werfen, um den Kurs, so wie derzeit, niedrig zu halten.

Staatliche Institutionen sind meiner Meinung nach nicht am Bitcoin Kursverlauf beteiligt, denn damit die kaufen dürften, müssten die gesetzlichen Regelungen das auch zulassen.
Solange der Bitcoin 'frei', also ungeregelt ist, wird dies nicht der Fall sein.
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
792
300
Aktuell? Nein aktuell gehe ich auch nicht davon aus, dass dort staatliche Institutionen mitwirken.
Es ging aber doch eher darum aufzuzeigen, wie die Kontrolle über so ein System erworben werden könnte.