BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

ab wann sich minen nicht mehr lohnt......

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
https://www.cnbc.com/2018/03/15/bad-news-for-bitcoin-miners-as-its-no-longer-profitable-to-create-the-cryptocurrency.html
 
  • Like
Reaktionen: sparky

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
562
173
www.premiummasternodepool.com
@magictrade

Schade, die Seite läßt sich mit eingeschaltetem AdBLOCKER nicht ansehen, aber egal.....schalte ihn jetzt wegen dem nicht aus.

Generell: Die Miner verdienen ja nicht nur am Mining, sondern auch an den Transaktionen, die bestätigt werden müßen.
Schon aus diesem Grund wird es IMMER Miner geben und außerdem minen sie ja nicht nur Bitcoin, sondern auch andere, z.B. Bitcoin Cash.

Ich bin jetzt kein Spezialist und hab auch selber nie gemint, aber soviel ich mitbekommen habe sieht man auf der Webseite fork.lol wo die Miner, bzw. deren Software (schaltet automatisch um) gerade minen.

Welches der Projekte (in diesem Fall Bitcoin und Bitcoin Cash) gerade profitabler ist, errechnet die Software selbstständig und steuert somit das Mining vollautomatisch.

Soviel ich weiß erhöht sich die Rentabilität automatisch, desto weniger Miner bei einem Projekt tätig sind.
D.h. wenn z.B. mehr bei Bitcoin minen als bei Bitcoin Cash, so sinkt dort die Rentabilität (Profite f. die Miner) und mehr und mehr wechseln zum anderen Projekt. Dies läuft so lange, bis die Rentabilität wider umkehrt, usw.... Die Rentabilität der Miner hängt von der Schwierigkeit (Schwierigkeitsgrad) des jeweiligen Coins ab, welche sich aber auch ständig ändert.

Zumindest habe ich es so mitbekommen - ist natürlich vereinfacht ausgedrückt, denn in der Realität ist das viel komplexer....

Dies gilt natürlich nur für der Proof of Work (PoW) und nicht für das Proof of Stake (PoS) Miningverfahren.
 

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
562
173
www.premiummasternodepool.com
d.h. ES MUSS DER BITCOINKURS WIEDER STEIGEN, damit es wieder profitabel wird....

Umgekehrt heißt das, dass der Kurs zzt. (7 500.- USD am 29. März 2018, 11.46 Uhr) weit unter den Herstellungskosten liegt.....


....soviel zum 'Inneren Wert' des Bitcoin (für die, die immer behaupten, dass Kryptowährungen nichts wert wären...)
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
1.404
401
sparky schrieb:
d.h. ES MUSS DER BITCOINKURS WIEDER STEIGEN, damit es wieder profitabel wird....

Umgekehrt heißt das, dass der Kurs zzt. (7 500.- USD am 29. März 2018, 11.46 Uhr) weit unter den Herstellungskosten liegt.....


....soviel zum 'Inneren Wert' des Bitcoin (für die, die immer behaupten, dass Kryptowährungen nichts wert wären...)

Nope.

Im Text (mit AdBlocker gelesen), steht dazu:

"The price at which most miners would really start shutting down their operations is around $3,000 to $4,000 per bitcoin, said Fundstrat's Doctor."

Reißerische Überschriften bringen halt nichts...
 
  • Like
Reaktionen: sparky

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
562
173
www.premiummasternodepool.com
Vielleicht kann da irgendwer genaueres dazu posten, wie das funktioniert mit der Hashrate und der Difficulty und ab wann das minen wo wieder profitabel wird.....hab da leider zu wenig Ahnung von....
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
ich bin jetzt kein blockchainexperte, aber wenn ich das richtig verstanden habe, funktioniert bitcoin ohne mining nicht..........

mining bedeutet doch, bestehende transaktionen in die blockchain zu integrieren und wenn das nicht mehr getan wird, dann funktioniert die kryptowährung nicht mehr....

korrigiert mich wenn ich falsch liege.......

aber weil mining sich ab einem bestimmten preis nicht mehr lohnt,
wegen der zu hohen trasperenz (bezogen auf die transaktionen),
und weil mining beim bitcoin recht viel strom verbraucht
und aus der dezentralität wieder eine zentralität wird,
und weil banken bzw das system mittlweile für sich erkannt haben,
finde ich andere coins (als zahlungsmittel) mittlerweile wesentlich ansprechender bzw inovativer......

mMn ist bitcoin nur noch eine art digitales gold.....
sollten exchanges bald traden von alts gegen usd ermöglich, glaube ich, wird das den btc kurs ganz schön drücken........
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.523
400
verstehe nicht ganz in welchem punkt es nicht mehr dezentral ist.
wenn die miner absüringen gibt es immer noch die core nodes, die weiterhin die transaktionen abwickeln. das ist alles durch das btc protokoll so vorgesehen. wer sich darüber entsprechend informiert hat, wird die genialität dahinter verstehen, sofern er kann.
ich war damals schwer begeistert davon.
X probleme die user befürchten sind die die im protokoll längst durchdacht sind usw....nur denke ich die user haben nur die hälfte der materie angesehen, aber nicht den eigentlich wichtigen kerninhalt
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
das ist natürlich auslegungssache........

eine bank hat ja auch nicht nur einen sitz.......

ich finde ein coin zb sehr dezentral, wenn zB das wallet gleichzeitig mint.... so hat man die höchste verteilung.......

bei bitcoin gibt es mittlerweile große miningfarmen.........


aber du scheinst dich damit ja besser auszukennen..........

was würde denn passieren, wenn jetzt alle miner das mining einstellen würden, weils nicht mehr rentabel ist ?

und wenn ich das richtig verstanden habe bekommt man für den betrieb einer node nichts.....
das heißt, das man als nutzer darauf hoffen muss, das es genug freiwillige gibt......

betreibt denn hier jemand, freiwillig/unentgeldlich eine node ?
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
nur mal als beispiel.....

ich spiele momentan mit xatra rum........

der coin ist anonym....

und aktuell gibts 8% im monat fürs staken......

ok, ist wieder blöd, weil die "reichen noch reicher" werden, aber 8% sind schon ordentlich, so das es sich sogar mit 100-200$ lohnt......
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.523
400
ja es werden vom bitcoin core die sogenannten core nodes betrieben. das wird sich auch erstmal nicht ändern, da es eine ideologie ist das system voran zu bringen. wenn ALLE miner aufhören, dann läuft es über die core nodes weiter. das ist praktisch der notfallschalter. ob dann allerdings weiter BTC erzeugt wird bis zu den 21 mio oder obs dabei ne pause gibt weiss ich nicht. aber die abwicklung ist gesichert und das system bleibt weiter am laufen.
zentral/dezentral ist MEINER meinung nach aber hier so zu verstehen, dass du keine zentrale stelle hast die nach belieben die geldmenge regulieren kann. sie ist auf 21 mio festgelegt und fertig aus. du hast KEINE institution oder beteiligte die das ändern können.
sollte wirklich dieser 0,01% fall eintreten, das alle sich auflösen usw, dann würde das ssystem zusammenklappen, aber das ist eben so extrem unwahrscheinlich, dass es keiner beachtung bedarf. (wenn man sich mit solchen sinnbefreiten eventualitäten aufhällt, dann wird man paranoid)

folglich hast du hier eine dezentrale steuerung des geldes.
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
ok, aber wer betreibt die nodes ?

ich kenne keinen und habe auch noch von keinem gehört.....
man bekommt ja anscheinend nichts dafür, aber es kostet eventuell sogar strom......

da gibt es coins, die das vielleicht besser gelößt haben.

und mit deinem ansatz zu dezentralität hast du natürlich recht......

aber ich habe mich jetzt auf das minen bezogen.

http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Bitcoin-Krypto-Mining-Verbot-20050303.html

http://www.manager-magazin.de/finanzen/geldanlage/bitcoin-mining-in-china-peking-plant-geordnetes-ende-a-1186821.html


nur mal angenommen, das minen würde eingestellt, aber die nodes würden weiter laufen und es würden keine btc mehr erzeugt, könnte das nicht sogar den btc preis nach oben treiben, weil weniger angebot, bei gleicher nachfrage ?
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.523
400
hab ihc doch geschrieben, die core nodes werden vom BTC core betrieben. einer...ich sag mal klener ansammlung von menschen, die sich BTC und die blockchain zum ideal gemacht haben und diese technik aktiv benutzen wollen und sich dafür einsetzen, dass es in der welt genutzt wird.
so kann man das unterm strich zusammenfassen^^

Hinzugefügt nach 27 Sekunden:
und es ist ein IDEAL! die interessiert die kosten dabei nicht. das ist wie ehrenamtliche arbeit
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
da kann man also nur hoffen, dass die ihren idealen treu bleiben.........

betrifft das nur bitcoin core oder auch bitcoin ?
 

sparky

Aktives Mitglied
3 Dezember 2017
562
173
www.premiummasternodepool.com
@TonY417

Ganz sooo ehrenamtlich ist das Betreiben eines 'Full Nodes' nun wieder auch nicht, denn große Bitcoinhalter sichern damit ihre Coins ab, da sie bei einer Abfrage über die Blockchain nicht über fremde Nodes und somit auch nicht ins offene Netz gehen müssen.

So hab ich es zumindest jetzt mitbekommen - hier genauere Infos dazu:
https://www.btc-echo.de/mit-full-nodes-gegen-zentralisierung/

Ich denke, dass das in erster Linie irgendwelche Firmen machen, die Dienste in Zusammenhang mit Bitcoin anbieten, wie z.B. ShapeShift in der Schweiz......(Vermutung v. mir)
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.523
400
magic...du machst mich fertig^^
der bitcoin core ist eine gruppierung von menschen, welche das bitcoin projekt betreuen^^

Hinzugefügt nach 42 Sekunden:
sparky musst du wieder alles auf die goldwaage legen....
hier gehts grad nur ums prinzip
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
also ist diese sache mit den nodes bei btc und bcc gleich ?
ich bin leider noch nicht dazu gekommen, mir die technologie im etail anzusehen.......

naja, aber sparky hat recht, das ist was ich meine (;

und ich persönlich finde da den gedanken, das jeder der ein wallet betreibt auch mint oder ien node ist, wesendlich besser und "dezentraler".....
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
worauf ich einfach hinaus möchte ist, das, soweit ich das beurteilen kann, bitcoin einfach nicht mehr die tolle idealistische, kryptoanarchistische sache ist, die es mal war oder sien sollte.......
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.523
400
wie soll man aufklärungsarbeit leisten, wenn sich angesprochene der information verweigern....

bitcoin core ist keine kryptowährung! der core, der KERN! ist eine organisierte gruppe von menschen, die über ihre masternodes und über das absprechen neuer software, siehe segwit und co, dafür sorgen, dass das protokoll entsprechend "abgearbeitet" wird.
mit ihren nodes stellen sie sicher, dass auf jeden fall die transaktionen vorgenommen werden, unabhängig von minern. diese helfen im prinzip "nur" dabei die blöcke zu finden. sollten alle miner verschwinden, sichern die core nodes die weiterlaufende abwicklung des protokolls.

anders kann ich es nun wirklich nicht mehr erklären
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
"wie soll man aufklärungsarbeit leisten, wenn sich angesprochene der information verweigern...."

ich weiß zwar nicht, wo du das so siehst, aber ok............

ich hab das schon verstanden, was du da geschrieben hast.......
ich meinte bitcoin cash, bzw hab daran gedacht......habe das grade durcheinandergeworfen, da ich mich für bitcoin cash nicht sonderlich interessiere bzw oft nur das symbol im kopf habe, sorry wenn ich mit der verwechslung hier für missverständnisse gesorgt habe.......

aber ich sehe es halt dennoch ehr so wie sparky....... wenns dumm läuft hängt dann alles von diesem "core" ab, dann ist da auch nicht mehr soooooo viel dezentralisierung.......
und man muss drauf hoffen, das sich an diesem core genügend beteiligen.......
und mal ganz ehrlich.... gibt es hier in dem forum auch nur einen, dem verluste egal sind ? der bitcoin nur aus idealistischen gründen hält ? der keine kohle damit machen will ?
anders siehts in dem "core" sicher auch nicht aus.......

es geht um geld und nicht (mehr nur) um ideale........