BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

Cloud-Mining Cryptoevo Netzwerk

Admin

Administrator
Teammitglied
25 November 2017
767
396
magictrade schrieb:
ich weiß jetzt nicht wie kompliziert das ist, aber man kann anscheinend die steuer legal umgehen, wenn man was in zypern anmeldet.....

wäre das nicht auch ne idee, falls das nicht zu aufwendig ist ?

dann hat sich das ganze steuer-durcheinander erledigt....

Das geht nicht, da wo du wohnst musst du auch Steuern zahlen.
Es reicht nicht eine Firma Off Shore zu eröffnen, du musst auch über 6-8 Monate dann in Zypern wohnen.

Außerdem sollte man solche Dubiosen Hinterwege unterlassen, damit schadet man sich auf Langzeit nur selber.
Und Steuerhinterziehung sollte hier kein Thema werden.

Siehe Panama Papers, nicht einmal die großen Konzerne schaffen es ihre Dubiosen Steuerkonstruke aufrecht zu erhalten.
Selbst Apple zahlt nun 38 Milliarden Steuern nach. Man merke an Apple selbst hat etwa ~250 Milrd. das heißt fast 1/5 = 20%.
https://derstandard.at/2000072492900/Apple-zahlt-US-Steuer-von-38-Milliarden-Dollar-auf-Auslandsvermoegen

Also zu du deinem/eurem eigenem Wohlbefinden, sollte man das mit einem Steuerberater Regel konform vollziehen.
Sonst gibt es früher oder später, noch riesen Probleme, da gibt es einige viele Muster Beispiele wie man es nicht machen sollte.
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.521
399
so zum thema steuern:
ich habe nicht vor hier iwas zu umgehen. kapitalverbrechen wiegen heutzutage schwerer als mord und damit will ich nichts zutun haben. so bitter das sein mag, aber ich zahle alles was wir zu zahlen haben. keine sorgen für solche themen zu haben ist mir sehr wichtig.

also aktuell ist es folgendermaßen wenn man per cloudmining kryptos für sich erzeugen lässt:

es wird als ertrag angesehen und es fällt darauf ertragssteuer an. dabei wird jeder ertrag einzelnd behandelt.
es wird so behandelt, als ob ich mit meinem invest anteile an ner mine hätte und ich für meinen einsatz jeden tag nun eisen erhalte.

beim cloud mining wird jeder ertrag protokollartig festgehalten, man kann mit seinem steuerberater also recht einfach alle beträge einzelnd auflisten (ich hab mimr dafür extra ne excel tabelle eröffnet, ist aber kein muss)

wichtig sind dabei 3 daten. das investment, auf welcher basis die stern dann ermittelt werden, der ertrag und das ertragsdatum.

ist also im prinzip sehr einfach.
nicht vergessen, jeder ertrag erzeugt eine eigene haltedauer! falls jemand vorhat zu verkaufen bevor 1 jahr rum ist, wird das natürlich nochmal steuerpflichtig, als veräußerungsgewinn.

zusammengefasst läuft das so ab. ein user eröffnet jetzt nem mining topf für sich für 3 jahre. dann sammelt er alle daten aus 2018 zusammen und bringt die mitte/ende 2019 zur stuerberatung. in der zeit ist ja schon die hälfte der erträge steuerfrei geworden. da man in etwa eh verdoppelt und wir vermutlich noch ganz andere kurse beim BTC sehen werden, kann man davon dann problemlos die ertragssteuern bezahlen.
dann sammelt man alle erträge von 19 und macht das gleiche 2020 wieder usw.

Hinzugefügt nach 3 Stunden 26 Minuten 29 Sekunden:
so und was die miner angeht....also mit offnene posten sehe ich grad nur bitclub. das wäre ne 3 jahresbindung und mindesteinlage sind 600$!
(100 um das konto zu eröffnen und dann halt 500$ als kleinster pool)

es gibt 3 pools: 500, 1000 und 2000. man kann natürlich auch mehr anlegen, je nach pool halt.

ich warte mal bis ende februar, vllt finden wir ja noch andere attraktivere miner.
 

DEV

Developer
Teammitglied
18 Dezember 2017
28
28
Kann sein, dass Bitclub mit Vorsicht zu genießen ist?

Zitat von Bitcoin Austria über Bitclub
Fazit:

Im besten Fall ist 'Bitclub Network' ein schlechtes Investment, viel wahrscheinlicher aber schlicht das x-te Pyramidenspiel, das 'Bitcoin' als Marketing-Aufhänger missbraucht um arglose Investoren zu ködern.
Quelle:
https://bitcoin-austria.at/de/artikel/warnung-bitclub-network
---> unbedingt lesen!


Sehe da anlässlich der aktuellen Nachrichten Parallelen zu OPTIOMENT:
https://futurezone.at/b2b/optioment-tausende-oesterreicher-von-bitcoin-betrug-betroffen/400003781


Wie gestern im ORF berichtet, bin auch Ich der Meinung, dass sich MLM und Bitcoin niemals vertragen.
MLMs haben immer diesen shady Betrüger-Touch. Wer ein gutes Produkt hat braucht (meistens) kein MLM.
(Natürlich gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel! :) )

Quelle:
http://tvthek.orf.at/profile/Eco/11523082/Eco/13965618/Totalverlust-durch-Abzocke-mit-Bitcoins/14243085

Denke mir mal dass das ne gute Zusatz-Info ist, welche man bei solchen Sachen immer im Kopf behalten sollte :)
 
  • Like
Reaktionen: zooloo

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.521
399
ich hab ja schon ein netz mit fruneden und bekannten bei bitclub und es funktioniert alles komplett einwandfrei.

die gibts seit 2014...ka wen ndas scam sein soll und noch nicht aufgeflogen ist bei der miningrate....schau einfach mal in die BTC chain, das ist der 10. größte miner der erde.....vllt sind manchmal die nutzer auch einfach zu doof ums mal so auszudrücken :D
 

DEV

Developer
Teammitglied
18 Dezember 2017
28
28
Das klingt entkräftend :)
Habt ihr auch schon Auszahlungen erhalten oder befindet Ihr euch noch innerhalb einer Laufzeit wo man nicht auszahlen kann?

Das war ja auch nur ein kleiner Teil der bisher bei meiner Recherche darüber aufgetaucht ist,
hab mir gedacht besser einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig ;)
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.521
399
nene wir haben shcon ausgezahlt. alles super

https://blockchain.info/de/block-height/509361

hier mal als beispiel, das ist von gestern! "Ausgang insgesamt 9,848.30313137 BTC
das isnd halt ca 78 mio € :D
ich glaube nicht, dass das scam ist. mag sein, dass es manchmal probleme im netz gibt oder sich auszahlungen verzögern (uns noch nicht passiert) aber es läuft alles

Hinzugefügt nach 1 Minute 6 Sekunden:
das ist ja auch das tolle an der blockchain....du kannst nicht wirklich lügen damit :p
man sieht auch all deren auszahlungen usw....das sind gefühlt ne quadrillion adressen....halt alles kungen und konten und usw
 

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
564
168
@Tony in welchem % Bereich bewegen sich denn die Provisionen bei bitclub beispielsweise ?
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.521
399
immer so im 0,5 -1% bereich. hängt von der "ausbeute" ab :D aber es ist wirklich alles gut.
würde es den limited mining club noch geben hätte ich da sofort alle reingekloppt.....bester deal meines lebens
aber die haben die farm verkauft und die verträge laufen jetzt nurnoch aus :(
hatte aber auch bei ariva dafür geworben.
 

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
564
168
Achso, ich dachte die Provision fürs "Werben" wäre abhängig vom Invest des geworbenen, z.b. bei 1000€ eben x % von 1000€ ... aber die Provision scheint ja in % vom geminten Betrag abzuhängen. Danke.
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.521
399
asoooo ja ne mom :D also die erträge sind %tual auf dein invest gerechnet und hängen dann vom geminten betrag ab.
die PROVISIONEN sind ein bischen komplizierter errehcnet :D

https://bitclubnetwork.com/compensation.html

das geht schneller, bevor ich das hier alles nochmal aufschreibe :D
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
@ admin

um steuerhinterziehung ging es gar nicht.
angeblich ist das, was in dem link steht alles legal und ich werd deswegen mein steuerberater auch mal befragen.
bzw wäre mir (für mich persönlich) das auch als präventivmaßnahme recht, falls unsere regierung auf noch mehr so absurde ideen kommt, wie die 19% umsatssteuer auf den gesamten coin-preis......



@ tony

aber so ganz geklärt ist das steuer thema doch nicht.........

man bezahlt die steuern auf die erträge.........

und wie sieht das dann aus ?

nur mal angenommen man macht 1btc am tag und die steuern sind 20%.........

die wollen ja dann nicht nach einem jahr 0,2btc an steuern haben sondern vermutlich den € gegenwert......

was ist denn, wenn man sich aber nach einem jahr die gewinne nicht auszahlen läßt oder der btc grade stark im kurz gefallen ist......

nur mal als beispiel:

am tag des ertrags 1btc = 10000$ = 2000$ steuern.
am tag an dem die steuern fällig werden 1btc = 1000$...
man hätte also in dem beispiel ein verlust von 1000$ gemacht, wegen der steuer.

oder wird das anders gerechnet ?


und was ist mit dem bonus und steuern ?

der wird doch sicher auch versteuert und wenn du uns den auszahlst, ists sicher ne schenkung oder so ?


außerdem steht auf der seite von dem krypto-steuerberater, das es sein kann, das auch keine steuern anfallen oder die steuern in dem land, in dem man mined anfallen:

"Eventuell sind Ihre Bitcoin-Gewinne in Deutschland gar nicht steuerpflichtig. Über die Steuerpflicht entscheidet der Ort der Betriebsstätte. "

https://steuerberater-quermann.de/?c=Steuer-bei-Bitcoin-Mining-in-Cloud-und-Pool
 

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
564
168
Okay danke Tony. Das ist in der Tat nicht in zwei Zeilen erklärt. schaue ich mir mal an :D
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
habe hier noch zwei gefunden, weiß abe rnicht wie gut die sind:.........

https://www.miningfit.com/index.php

https://www.bitcoinvest.de
 

magictrade

Mitglied
22 Dezember 2017
236
38
Ich glaube, ich kann mich erstmal leider, leider nicht an der Sache hier beteiligen, da es in meiner Situation steuerlich zu problematisch wird......

Ich würde aber gerne was wissen, vielleicht hat hier jemand Ahnung ?

Für die geminten Coins zahle ich Einkommenssteuer ? (ca. 20% ?)
Für Gewinne aus Kauf/Verkauf zahle ich, wenn unter einem Jahr, die (15-35%) Abgeltungssteuer ?

Also nur mal angenommen.....
Ich mine heute 1BTC und tausche den sofort in $, dann würde ich nur Einkommenssteuer aber keine Abgeltungssteuer zahlen ?
Mine ich heute ein BTC und verkaufe ihn morgen, wenn der Kurs doppelt so hoch ist, würde ich für 1BTC Einkommenssteuer zahlen und für den 1BTC den ich gewinn gemacht habe dann ABgeltungssteuer ?
Mine ich heute ein BTC, und halte diesen >Jahr, zahle ich auf diesen EInkommenssteuer aber keine Abgeltungssteuer ?

Hinzugefügt nach 25 Sekunden:
wie werden die Ref-Vergütungen steuerlich behandelt ? Auch Einkommenssteuer ?
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.521
399
da hast du iwas quer bekommen. schau mal im steuer thread nach.
für geminte coins aus cloud mining zahlt du ertragssteuer und die fällt halt je nach invest und laufzeit usw aus
und für gewinne aus verkäufen zahlst du steuern für private veräußerungsgeschäfte. das sind dann so zwischen 5 und 45% ca je nachdem was du fürn einkommen hast

abgeltungssteuer betrifft nur aktiengeschäfte und beträgte 25% fix (naja 26ca wegen dem soli...)
 

Kalle

Crypto Jüngling
2 März 2018
2
0
Servus,

ich bin seit Oktober 2017 bei CryptoGold am Minen, allerdings ist das Lifetime Mining und von daher wahrscheinlich eher weniger für das Vorhaben hier geeignet, wenn 3 Jahre schon als lange Laufzeit genannt werden :-D

Also falls sich hier ein Unternehmen mit guten Ergebnissen findet, wäre ich evtl. auch dabei. Finde ich auf jeden Fall eine sehr gute Idee, auch mit den Provisionen usw. :)

Aber eine Frage hätte ich dazu, wo ich einige unterschiedliche Meinungen im Internet finde und evtl. weiß hier ja wer was genaues. Muss ich, wenn ich Cloud Mining betreibe, dafür ein Gewerbe anmelden bzw. muss das mit in eine vorhandene Gewerbeanmeldung mit rein?
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.521
399
wenn du SELBER cloud mining betreibst für andere musst du ein gewerbe anmelden. wenn du nur investierst um daran zu verdienen, dann nicht.
generell gilt, sobald du geld von anderen nimmst um es zu vervielfältigen, egal wie auch immer, musst du ein gewerbe anmelden. sonst böse :D
 

Kalle

Crypto Jüngling
2 März 2018
2
0
Okay Danke, dann bin ich ja beruhigt, wenn das in dem Fall dann nicht nötig ist :-D

Bzgl. der Steuerthematik muss ich mir glaube auch mal einen Steuerberater suchen der Ahnung hat. Oder ist hier zufällig wer aus München und Umgebung und kennt hier wen? :-D