BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

Corona Virus außer Kontrolle?

Admin

Administrator
Teammitglied
25 November 2017
432
312
Um die neue Position des Generellen Disskussions Forum einzuweihen, poste ich mal das erste Topic zum Corona Virus.

Was haltet ihr von der Corona Virus Epidemie die sich nun zu einer schwer zu kontrollierenden Pandemie ausgebreitet hat?

Mir macht es sorgen das es sich exponentiell ausbreitet und 14 Tage Inkubationszeit hat und keine wirklichen Symptome besitzt, außerdem gibt es Raum für Mutationen.
Dann noch ein Festessen genau paar Kilometer vom Markt entfernt und erst 2-3 Tage vor dem chinesischen Neujahr wo alle zu ihren bekannten fliegen, quasi eine große Volkswanderung statt findet wurden erst die Grenzen zu Wuhan dicht gemacht.

2 interessante sehenswerte Videos.


Live Map zur Ausbreitung:
Auszug 1.Feb.2020 - 22:04 Uhr
Bildschirmfoto 2020-02-01 um 22.03.08.png
 
Zuletzt bearbeitet:

berliner-nobody

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
744
713
www.orbitcoin.org
Twitter
OrBitcoinLove
gestern dachte ich noch die kurve der neu infektionen scheint abzuflachen und die Massnahmen der Regierung in China würden greifen, leider schau ich heute auf die Map und das ist nicht der Fall.
es nimmt sogar zu.


das ist die unabhängige Webseite von Spezialisten, frei von Politik und Zensur

Inkubationszeit ist glaube ich 2-12 Tage, nicht 14 Tage. das Problem zu SARS aus 2003, bereits infizierte könnten ansteckend sein... ohne das sie syntome der Krankheit zeigen. das macht es so gefährlich.

"Die Inkubationszeit liegt bei zwei bis zwölf Tagen [7], Personen könnten bereits vor Auftreten erster Symptome infektiös sein [2]. Allerdings herrscht hier aktuell große Unsicherheit, weil bisher nur Einzelfälle vermutet werden. "

2019-nCoV = Coronavirus hat nun bereits mehr als doppelt soviele Menschen infiziert als SARS-
Aktuell (Stand 30.01.2020 10:00 Uhr) 7.783 Infizierte / nun 14562 02.02.20 6:48

in gerade mal 4 Tagen fast eine Verdopplung der Infektionen
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Admin und Largo2

berliner-nobody

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
744
713
www.orbitcoin.org
Twitter
OrBitcoinLove
4 Tage eine Verdopplung macht in 4 Tagen ca. 30.000 infizierte... Das sollte dich zum nach denken bewegen

mutiert der Virus, wird es noch schlimmer, leider
Beitrag automatisch zusammengeführt -

das ist leider kein Spass mehr
 

Admin

Administrator
Teammitglied
25 November 2017
432
312
Eine am Freitag von Forschern der Universität Hongkong im Wissenschaftsmagazin Lancet veröffentliche Studie geht davon aus, dass bereits am 25. Jänner rund 75.000 Menschen infiziert waren.

Ich hab des öfters nun 2-14 Tage gelesen auch in unseren seriösesten Print steht 14 Tage Inkubation Zeit und Quarantäne für die evakuierten Österreicher.

Zu dem steht in dem Artikel noch:

In der chinesischen Stadt Wuhan, dem Ausgangspunkt des Virus, steigen die Zahlen der Betroffenen. Am Sonntag waren offiziell 14.500 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Toten stieg auf mindestens 305. Wie hoch die Fallzahlen tatsächlich sind, ist eine andere Frage. Gerüchten zufolge fehlen vielen Krankenhäuser einfach die Tests, um das Coronavirus nachzuweisen. Eine am Freitag von Forschern der Universität Hongkong im Wissenschaftsmagazin Lancet veröffentliche Studie geht davon aus, dass bereits am 25. Jänner rund 75.000 Menschen infiziert waren.


Relativ geringe Mortalität
Das Virus hat China zur denkbar ungünstigsten Zeit getroffen. In der Ferienwoche rund um das chinesische Neujahr verreisen rund 400 Millionen Chinesen innerhalb des Landes. Rund 25 Millionen besuchen die asiatischen Nachbarländer. In Thailand wurden bereits 19 Fälle gemeldet. Der erste Todesfall außerhalb Chinas ereignete sich am Sonntag auf den Philippinen.

Obwohl die Mortalität des Virus mit zwei Prozent relativ gering ist und die Symptome meist nicht stärker als die einer gewöhnlichen Grippe sind, ist der wirtschaftliche Schaden in China immens. Die Finanzmärkte sollen am Montag nach Plan öffnen. Zahlreiche Fabriken aber bleiben geschlossen. Apple hat angekündigt, alle Filialen des Landes zu schließen, ebenso die Café-Kette Starbucks. Auch die Ferien wurden verlängert. Wie hoch der Schaden ausfallen wird, ist noch nicht absehbar. Einziger Anhaltspunkt ist die Sars-Epidemie 2003. Damals waren rund 3000 Menschen infiziert, 800 starben. Schätzungen zufolge kostete das die Volksrepublik drei Prozentpunkte Wachstum.

Die chinesische Zentralbank will 1,2 Billionen Yuan oder 155,9 Milliarden Euro an zusätzlicher Liquidität bereitstellen, um den Abschwung abzumildern.

Als wäre ein Virus noch nicht genug, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag noch zusätzliche Fälle der Vogelgrippe H5N1. (Philipp Mattheis, red, 2.2.2020)

Quelle:
Beitrag automatisch zusammengeführt -

Was wirklich gegen den Cornavirus hilft und Warnung gegen Fake news:

Was wirklich gegen das Coronavirus hilft
Unter anderem warnt die WHO davor, den Virus mit Sesam-Öl, salzhaltigen Nasenspülungen, Gurgellösungen oder dem Verzehr von Knoblauch bekämpfen zu wollen. Auch die Einnahme von Antibiotika oder Impfungen würden keinen nachgewiesenen Schutz gegen das Virus bieten. Gleichzeitig beruhigt die WHOhinsichtlich des Empfangs von Paketen und Briefen aus China. Dadurch könne der Virus nicht übertragen werden. Auch Tiere würden allen vorliegenden Informationen zufolge keine Träger des Coronavirus sein.
Mit der Aufklärungsarbeit will die WHO dazu beitragen, dass sich Menschen sich nicht in falscher Sicherheit wiegen, aber vor allem auch gesundheitsgefährdende medikamentöse Selbstbehandlungen durchführen, die keinen Schutz bieten. Durch die Kooperation mit Google führen Suchanfragen zu dem Virus auf Seite eins zu offiziellen Informationen der Behörde. Auch bei Twitter wird bei Suchanfragen zum Virus eine entsprechende Information eingeblendet - offenbar allerdings nicht überall auf der Welt.
 
Zuletzt bearbeitet: