BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

Verge Aktuell

aggi123

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
993
150
https://globalcoinreport.com/verge-xvg-due-for-a-strong-rebound/

Hinzugefügt nach 23 Stunden 36 Minuten 38 Sekunden:
https://youtu.be/s2TQKgl44FM
 
  • Like
Reaktionen: marwinho

aggi123

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
993
150
https://vergecurrency.com/donate/

Was haltet ihr davon? Macht jemand mit beim Crowdfunding?
 

Chris1981

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
115
32
Findet ihr das seriös von Verge?
Ich hab meine Zweifel :-/
 

Anhänge

  • Screenshot_20180322-233636.jpg
    Screenshot_20180322-233636.jpg
    837,1 KB · Aufrufe: 2.947

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
573
172
Halte ich ehrlich gesagt auch für fragwürdig. Ich mein der "Partner" will doch Marketing betreiben, wieso sollte ich dafür bezahlen. Und soweit ich weiß sollte das Verge Team selbst genug haben, um das zu finanzieren.
 

Chris1981

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
115
32
Vor allem angenommen es gelingt ihnen das Geld bis Montag zusammen zu kratzen... was würde mit dem Geld passieren. Worin würde es investiert werden. Es kann ja nur für irgendeine lizenzgebühr verwendet werden.
 

andi1988

Mitglied
22 Dezember 2017
35
15
Bin ein Fan von XVG aber diese ‚ÄûDruckmacherei„ mit bis Montag und sonst wird das quasi nichts halt ich auch für ein bisschen komisch wenngleich ich mir eine Zusammenarbeit mit einem rießen unternehmen wünschen würde

Bin aber weiterhin bullish bei verge! Privacy coins werden zukünftig immer wichtiger (siehe Bericht von Snowden)
 

Faceplant

Mitglied
22 Dezember 2017
55
22
Sehr unglückliches marketing. Wenn sie am montag den partner nicht erwähnen, weil sie die kohle nicht zusammen haben, dann geht der kurs runter. Investoren unter druck zu setzen zu spenden, ist sehr fragwürdig.
 

aggi123

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
993
150
Also meines Wissens bekommen die Entwickler usw. für nichts Geld. Weshalb sollen sie denn nicht die Community bitten dies über Spenden zu unterstützen.
Ich finde das ganze nicht schlimm.

Jeder Förderverein lebt von Spenden.

Grüße
 

Chris1981

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
115
32
@zoolo: hast recht. Hab ich gestern abend müdigkeitsbedingt wohl überlesen.

Spricht ja nix gegen Spenden und Crowdfunding. Es kommt ja im Endeffekt auch den Investoren zu Gute, wenn der Kurs danach steigt. Es ist halt nur die Art und Weise wie man die Sache angeht. Ich kann doch nicht innerhalb von 3 Tagen nach 70 Mio Coins "fragen" und sagen, dass die Megakooperation nicht zustande kommt, wenn sie die gewünschte Anzahl bzw. Betrag nicht erreichen. Da muss ich mir als Entwickler Alternativen überlegen und kann es nicht einfach auf die Community abwälzen.
 

Admin

Administrator
Teammitglied
25 November 2017
793
404
VERGE: Developer Crowdfund Update
https://www.youtube.com/watch?v=Iycgi8q6HNw

https://twitter.com/vergecurrency/status/977583155829002242


Verge hat eine neue Webpräsenz, zusätzlich eine neue Roadmap.
 

Anhänge

  • verge-roadmap.png
    verge-roadmap.png
    150,5 KB · Aufrufe: 2.772

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
573
172
aggi123 schrieb:
Also meines Wissens bekommen die Entwickler usw. für nichts Geld. Weshalb sollen sie denn nicht die Community bitten dies über Spenden zu unterstützen.
Ich finde das ganze nicht schlimm.

Jeder Förderverein lebt von Spenden.

Grüße

Bei jedem Förderverein weiß ich aber auch, wer dahintersteht. Bei Verge ist es ein anonymes Team, über das man nichts weiß. Das Crowdfunding ist afaiu aber auch für das Marketing des Partners gedacht, wo ich mich frage, warum dieser ach so riesige, tolle Partner nicht selbst in der Lage ist, sein eigenes Marketing zu finanzieren. Spricht mmn. absolut nicht für besagten Partner und für das Verge-Team ebensowenig. Aber das kann man scheinbar sehr unterschiedlich auffassen.
 

Admin

Administrator
Teammitglied
25 November 2017
793
404
Die 75 Millionen XVG wurden vollständig gespendet.
Am 16.April soll der neue Partner verkündet werden.

Verge: Crowdfund Partnership Results
https://www.youtube.com/watch?time_continue=8&v=7-LQoskTbqc

Das Video war kurz gelöscht worden, ist aber anscheinend wieder hochgeladen worden.

Meine Vermutung, dass die Eröffnung des Videos, evtl. von der neuen Marketing Abteilung nicht so begrüßt wurde.
Evtl. wollten sie eine neue Version rausbringen, aber um FUD zu vermeiden haben sie es evtl. wieder hochgeladen.
 
  • Like
Reaktionen: aggi123

Singlenator

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
251
111
Neues Video, gab auf reddit positives Feedback... Ich selbst hab es mir auf Grund der Länge, noch nicht richtig angeschaut

https://youtu.be/qIuSF2xrHcU
 

Coinmasterberlin

Mitglied
8 Januar 2018
75
17
In dem Artikel und in den anderen wird "nur" von dem "51% Attack" gesprochen.

Heißt das der Kurs ist um die ca. 51% eingebrochen wegen einer Hacker Attacke? Nicht wegen einer Korrektur, Desinteresse etc.?
 

Singlenator

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
251
111
Mich interessiert gerade eher die Gabelung, scheiß auf den Kurs...

Habe keine Lust diese zu verpassen, da sie evtl danach wertlos sind....

Ich persönlich weiß gerade nicht wie der Plan der Dev`s ist...

Meine liegen auf Coinomi... Mal schauen was passiert.
 

Quarkie1979

Mitglied
11 Januar 2018
41
29
Coinmasterberlin schrieb:
In dem Artikel und in den anderen wird "nur" von dem "51% Attack" gesprochen.

Heißt das der Kurs ist um die ca. 51% eingebrochen wegen einer Hacker Attacke? Nicht wegen einer Korrektur, Desinteresse etc.?

Falsch. mit 51% Attack ist nicht gemeint, dass der Kurs um 51% gefallen ist. Viel schlimmer. Ich zitiere:

"Wie funktioniert eine 51%-Attacke ?

Die Bitcoin-Infrastruktur besteht aus den Nutzern (genauer gesagt ihren Wallets), unterschiedlichen User-Interfaces, den Minern und den Nodes. Die Nodes sind dafür verantwortlich, das Bitcoin-Netzwerk aufrecht zu erhalten und verwalten den Transaktionsverkehr. Nodes garantieren, dass alle Transaktionen den Regeln entsprechen. Die Aufgabe der Miner ist es, Transaktionen zu Blöcken zusammenzufassen und diese an die Blockchain anzuhängen.

Bei der berüchtigten 51%-Attacke tritt folgendes Szenario ein: einem Angreifer gelingt es über 50% der Miner zu stellen. Wirft man einen Blick blockchain.info werfen, lässt sich feststellen, dass drei der großen Mining-Pools (Antpool, F2Pool und Btcc Pool) derzeit mehr als 50% der Hashrate aufbringen ‚Äì die Sorge ist also nicht rein hypothetischer Natur, sondern durchaus real. Bei anderen Altcoins sind solche Attacken in der Vergangenheit bereits vorgekommen.

Was also könnte passieren, wenn ein Angreifer über 50% der Miner stellt?

wenn die Hashrate des Angreifers größer oder gleich groß der des Gegners ist ‚Äì die Wahrscheinlichkeit, Dinge zu verändern gleich eins ist. Dies bedeutet, dass jemand mit mehr als 50% der Hashrate auf seiner Seite unglaublich viel Macht hätte. Obige Formel würde dann immer zu seinen Gunsten entschieden. Außerdem sollte man im Hinterkopf haben: auch wenn die Attacke 51%-Attacke heißt und suggeriert, dass man mehr als fünfzig Prozent der Hashrate für die Attacke benötigt, kann man anhand der Formel von Nakamoto erkennen, dass bei einer geringeren Kontrolle die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg eines Angriffes zwar kleiner ist, ein Erfolg jedoch auch nicht ausgeschlossen ist. Entsprechend kann ein solcher Angriff gegebenenfalls auch mit deutlich weniger als 51% der Hashrate erfolgreich sein.
Möglichkeiten der 51%-Attacke ‚Äì was ein Angreifer tun könnte

Solange der Angreifer die Kontrolle hat, könnte er Double-Spending-Transactions durchführen. Dies bedeutet, dass er Transaktionen umkehren und woanders hin transferieren könnte, und damit das Bitcoin-Ökosystem vollkommen durcheinander werfen würde. Er könnte beliebig viele Transaktionen verhindern bzw. ihnen keine Bestätigungen zusichern. Der Angreifer könnte etwa gezielt bestimmte Zahlungen sperren und damit einzelne Teilnehmer ausschalten. Er könnte beliebig viele Miner davon abhalten, irgendwelche gültigen Blocks zu minen und stattdessen die Rewards dafür selbst einstreichen. Die Beispiele zeigen: der potentielle Schaden, den eine solche Attacke anrichten kann, ist immens. Dementsprechend sollte man die Gefahr einer solchen Attacke durchaus ernst nehmen."

Quelle:
https://www.btc-echo.de/tutorial/bitcoin-51-attacke/
 
  • Like
Reaktionen: Singlenator