BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

Cryptoevo - Chat Archiv

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.516
390
ich möchte an sich ja wählen, ich möchte mein recht nutzen meine stimme abzugeben usw. aber jeder sollte sich ernsthaft mal fragen was ist dieses recht wert. vor allem nachdem was ich so aus der eu lese bzw. direkt deutschland. was für einen wert hat es noch wählen zu gehen in diesem so extrem kaputten system. nicht wählen zu gehen ist im bürgerrechtlichen vielleicht falsch, aber ich hatte es schonmal gesagt, ich habe komplett den glauben an dieses bestehende system verloren. klagen kann ich nicht, wenn ich öffentlich poste, werde ich sofort als querdenker, rassist, intolerant oder was auch immer abgestempelt und wenn ich von mir gebe was ich von mir gebe bin ich verräter an der demokratie oder "ja dann verlass doch die eu" blabla kommt halt. geflohen bin ich schon, wenn auch nicht komplett aus der rechtsstaatlichkeit der eu, aber wer die verräter an der demokratie sind, das sollte sich wirklich jeder mal fragen.
und diese vereinheitlichten schulden sind nur noch der gipfel des ganzen. geht mal schön arbeiten und zahlt steuern bis ihr umfallt um die anderen staaten zu retten. bis 2027 soll der mist gehen HAHAHA. danke für nichts echt. kinder von hier anwesenden tun mir ehrlich leid, weil ihre zukunft einfach zerstört wird. bildung in deutschland is lava geworden. und was mich aktuell in der krise da am schwersten trifft sind all die ehrlichen bürger die ehrliche geschäftsmodelle haben oder hatten und ne familie ernähren müssen und wegen 100% inkompetenz aus wirtschafts- und finanzministerium jetzt der pleite nahe sind. das tut einfach sowas von weh. diesen schaden würde corona in 100 jahren nicht anrichten. und bevor iwer "aus protest" grün oder gelb oder pink oder auch blau wählt. setzt euch 10 min hin und geht man durch was diese parteien in eurem land euch in der vergangenheit angetan haben. gesamtregierung und einzelne bundesländer.
und dann soll nochmal iwer kommen und sagen "alles wird gut, wird schon". ne wird es nicht, fertig aus
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
1.393
401
@sparky, immer schön dran denken. du musst nachher auch mit den traumatisierten etc in einer Gesellschaft leben. - wer immer noch glaubt, dass das Geld besonders wichtig ist hat die Lektion des Lebens noch nicht verstanden. Am Ende nimmst du nichts mit
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
1.393
401
(jetzt meldet sich Tony bestimmt mit einer Kokosnuss von der Insel und ist das lebende Gegenbeispiel.... für manche Menschen mag das funktionieren)
 

Mark

Mitglied
13 Juni 2018
418
21
"Normale Zustände": knappe Milliarde hat nicht Zugang zu sauberem Wasser, Hunger in vielen Ländern, alle 10s stirbt ein Kind an Hunger (was NICHT an Mangel an Nahrung liegt), Planet wird durch rücksichtslose Produktionsweise für Menschen (und Tiere) immer unbewohnbarer, gigantische Plastikmüllberge in Ozeanen, Artensterben im Turbomodus, Kriege und Kriegsdrohungen als normaler Zustand zwischen Staaten, Konkurrenz der Unternehmen untereinander und zwischen Staaten mit brutalen, mannigfaltigen Auswirkungen, ein Ergebnis des Wirtschaftssystems ist u.a. eine Handvoll Menschen besitzt so viel wie die ärmeren 50% aller Menschen, also zurzeit ca. 4 Milliarden, um nur mal ein paar Aspekte zu nennen. Hab bestimmt noch viele wichtige Dinge vergessen, war nur so auf die Schnelle. Es lohnt sich auf jeden Fall, für diese schönen "normalen Zustände" zu kämpfen!
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
1.393
401
@Mark, das war jetzt das Musterbeispiel um eine Aussage aus dem Kontext zu reißen. Wir sprechen über Corona und du beziehst dich auf alles Elend und Misszustände der Welt, nur aber nicht auf Corona. Bravo 😉
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.516
390
@sparky um deine antwort mal schritt für schritt durch zu gehen: ja, WIR wissen vielleicht, dass der euro in der aktuellen anwendung ne fehlkonstruktion ist, andere wissen das aber nicht unbedingt. WIR mögen unter umständen davon profitieren, wenn das kollabiert, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die allermeisten davon nicht profitieren. keine ahnung in welcher realität du lebst, aber in meiner muss man aktuell alles noch in fiat zahlen. kredite, mieten, einkäufe, tanken usw. es gibt durch sowas wie kryptokarten beim einkauf zwar brücken, aber einen 300.000€ bankkredit für nen hausbau muss man in der regel noch direkt in € bezahlen. und wenn das kollabiert sind all diese menschen heftig gefickt. jetzt einfach nur zu sagen "ja die sind ja selber schuld" ist 1. wenig hilfreich und 2. ändert es nichts daran, dass du den kredit weiter in € bedienen musst. was sollen die leute tun? einfach weder häuser bauen noch in miete leben? hauptsache all in in kryptos um auf den kollaps vorbereitet zu sein? wirklich extrem wenig hilfreiche strategie.
ich kann mich absolut nicht über meldungen freuen wo ehrliche bürger ehrlicher arbeit nachgehen und diese gerade systematisch vernichtet wird wegen kompletter konzeptlosigkeit und NIEMAND kann rechtlich dafür belangt werden. deine existenz wird ruiniert und thats it, schade für sich. ich bin nicht mal betroffen und bin trotzdem wütend. weil freunde und familie teilweise betroffen sind. und das tut mir sehr weh. wir reden von westlichen werten, zivilisierter gesellschaft, öffentlicher ordnung und gelebter demokratie. also nicht wir, sondern die medien. aber was wir haben ist ein demokratisch gewähltes totalitäres system, welches einfach nicht gestürzt werden kann und was uns vorgaukelt, dass wir in freiheit alle zusammen leben können.
wenn mir all mein geld etwas bringen würde um diesen zustand aktuell zu ändern, würde ich mich an die grenze zur armut begeben um es zu tun. nur kann ich einfach nichts ausrichten. und all deine gewinne jetzt bringen dir nichts, wenn die gesellschaft um dich herum nur noch gaga wird und sich aus verzweiflung selbst zerstört. auch du musst von iwo her waren beziehen, vielleicht kinder zur schule schicken, dich iwan um deine eltern kümmern usw. und wenn das alles auf dich nicht zutrifft ok, schön für dich persönlich, hilft aber der allgemeinheit halt nicht.
 

Mark

Mitglied
13 Juni 2018
418
21
@Chris Nein, du hast meine Grundaussage offenbar nicht so ganz wahrgenommen. Ich habe die "normalen Zustände" mal ein wenig geschildert, die man VOR Corona hatte in der Absicht, dieses "normal" einmal in Augenschein zu nehmen und zu kritisieren. Ich bin überhaupt nicht dafür, dass nach Corona es wieder so "normal" ist wie davor. Ich will eine ganz andere "Normalität", in der die Menschen nicht in Konkurrenz gegeneinander aufeinander angewiesen sind, die Lebensgrundlagen als solche behandelt werden, niemand von Arbeit ausgeschlossen wird und schon gar nicht von Lebensmitteln aller Art usw. usf. Ich habe überhaupt nichts aus dem Kontext gerissen, sondern ganz genau das Gegenteil, diesen Kontext einmal beleuchtet und in meinen Augen blamiert!
 

zooloo

Aktives Mitglied
23 Dezember 2017
562
168
Das ganze hat nur leider absolut nichts mit Chris Aussage "Lieber ohne Corona-Zustände als mit Corona-Zuständen" zu tun. Da würde ich ja depressiv werden, wenn ich jeden positiven Aspekt des Lebens mit der Existenz des Kapitalismus negieren würde.
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.516
390
m schwierige sache das. nach meinem ursprünglichen modell müsste die spitze iwo im mitte/ende herbst bzw fast schon bereich november dezember sein