BTC/USDT
--------
ETH/BTC
--------
LTC/BTC
--------
XRP/BTC
--------
ADA/BTC
--------
XLM/BTC
--------
NEO/BTC
--------
IOTA/BTC
--------
XMR/BTC
--------
XVG/BTC
--------

Cryptoevo - Chat Archiv

tomtom

Aktives Mitglied
28 Dezember 2017
101
58
So wie ich das verstehe ist in Iran saisonalles Mining-Verbot aufgrund des enormen Stromverbrauchs im Sommer. Das Hin und Her in China kennt man ja und für mich auch ein positives Zeichen, dass die Miner dort verschwinden => Dezentralisierung! So haben jetzt andere Länder und Regionen Chancen, vor allem in Verbindung mit grüner Energie! Sind halt zwei Großereignisse mit China und Iran, wobei das sich denke ich in 2-4 Wochen wieder einpendelt und die größten Miningzentren umgesiedelt sind.
Finde es auch wichtig, dass die Energiedebatte ernstgenommen wird: So ein innovativer, junder und dynamischer Markt wie die Kryptowährungen können schnell handeln und reagieren. Mit u.a. der Umsiedlung von Minern sehen wir glaube ich eine positive und vorbildiche Entwicklung, wie öffentliche Kritikpunkte ernstgenommen und schnell umgesetzt werden. Statt wie z.B. in den trägen System in Deutschland (aktuell das Ziel bis 2045). Ich mein C'mon! Das ist doch sicherlich wieder ne Zahl, die nach hinten geschoben wird und nichts passiert. Im Gegenzug gibt es schon Kryptowährungen die klimaneutral aggieren. Umweltpolitisch werden Kryptos ein Vorbild, so denke ich. Und dass das den Millenials, Generation Y und Z schmecken wird, ist davon auszugehen. Das sind für mich "Trends", wie der Unterschied zwischen Großkonzern und Start-Ups, wobei Kryptowährungen (ja eig. auch Start-Ups) die nächste Stufe an Innovation und Anpassungsfähigkeit bringen. Weil nicht wie viele Start-Ups heutzutage neue Bedürfnisse geschaffen, sondern aktuelle Bedürfnisse gezielt adressiert werden
 

TonY417

Bekanntes Mitglied
22 Dezember 2017
1.535
400
 

Kalkrypto

Mitglied
2 Dezember 2017
71
30
Kurze Frage was denkt ihr wohin ziehen die Mining farms ? Zentral Asian ? Island ? USA ? eigene Vorschläge ?
 

tomtom

Aktives Mitglied
28 Dezember 2017
101
58
Was ich bisher gelesen habe: USA in Kryptofreundlichen und besser regulierten Bundesstaaten, vor allem Wyoming und Texas. Auch der Bürgermeister von Miami hat Platz bei sich angeboten. Es wird den Minern zugesprochen, dass man von den Strompreisen und Steuern einen minerfreundlichen Schritt gehen will. Weitere Kandidaten sind Kasachstan und el Salvador. Kanada wird denke ich auch eine Rolle spielen. So viel mehr hab ich bisher auch nicht gelesen. Aber sicher ist: Der Fokus liegt auf annehmbare Strompreise, halbwegs sichere Gesetzeslage und vor allem dass der Strom regenerativ entsteht, damit ein großer Kontrapunkt gegen Bitcoin kompensiert werden kann. Wäre froh, wenn sich die Miner überall hin bewegen, damit die Dezentralisierung weiter stattfindet.
 

Kalkrypto

Mitglied
2 Dezember 2017
71
30
okey also im Prinzip genau das was ich auch weiß, Island wäre gut kalte Temp und billiger Öko Strom, Interessant wäre wenn die nach Venezuela gehen der Strom dort ist unfassbar billig gründe dafür dürften jedem hier bekannt sein. Ich würde mich freuen wenn es sich geografisch sehr verteilt wie du sagst Dezentralisiert. Ich denke aus Diversen Gründen dürfte die produktion nach Zentral Asian oder sogar Russland ausweichen : Nähe zur China und vergleichbare Politische Situation
 

Chris T Ian

Moderator
Teammitglied
23 Dezember 2017
1.406
401
Könnte mir durchaus zu einem späteren Zeitpunkt einen Crash durch/von Tether vorstellen. mit der Konsequenz einer gemeinschaftlichen staatlichen Herausgabe einer Kryptowährung
 

todo

Aktives Mitglied
22 Dezember 2017
425
69
Solch eine Übung gabs auch schon mal unmittelbar vor Corona mit dem ganzen Pandemie Szenario und seinen globalen Auswirkungen. ---